Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Aventis verkauft Behring an australische CSL

09.12.2003

(dpa) - Der deutsch-französische Pharmakonzern Aventis hat das Plasma-Geschäft Aventis Behring für 925 Millionen Dollar (derzeit rund 770 Millionen Euro) an den australischen Pharmakonzern CSL verkauft. Das Geschäft solle in der ersten Hälfte des kommenden Jahres abgeschlossen sein, müsse aber noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden, teilte Aventis in der Nacht zum Dienstag in Straßburg mit.

Den Angaben zufolge erhält Aventis 550 Millionen Dollar in bar. Weitere 125 Millionen Dollar sollen in den Jahren 2006 und 2007 folgen. Außerdem würden vier Jahre nach Geschäftsabschluss weitere 250 Millionen Dollar fällig.

Das US-Unternehmen Behring stellt therapeutische Proteine her. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Behring mit 5800 Mitarbeitern mehr als 1 Milliarde Euro Umsatz. Der Verkauf ist Teil der von Aventis angekündigten Strategie, sich bis Ende 2004 von allen Geschäftsfeldern außerhalb des Kernbereichs zu trennen. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres erwirtschaftete der deutsch-französische Konzern mit seinem Kerngeschäft (verschreibungspflichtige Arzneimittel und Impfstoffe) einen Umsatz von 12,4 Milliarden Euro.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Aventis
  • CSL
  • therapeutische Proteine
  • Impfstoffe
  • Arzneimittel
Mehr über Aventis
  • News

    Aventis-Vorstand Meier wird Deutschland-Chef von Sanofi-Aventis

    Berlin/Paris (dpa) - Beim neuen Pharmariesen Sanofi-Aventis wird der bisherige Aventis-Personalvorstand Heinz-Werner Meier im Vorstand für Deutschland zuständig sein. Dies teilte eine Sanofi- Sprecherin am Montag in Berlin mit. Nach Informationen der Tageszeitung «Die Welt» (Dienstag) soll ... mehr

    Kuwait Petroleum Company (KPC) vor Ausstieg bei Sanofi-Aventis

    Der Aventis-Verwaltungsratsvorsitzende Jürgen Dormann geht davon aus, dass sich die Kuwait Petroleum Company (KPC) von ihrem Anteil am fusionierten Unternehmen Sanofi-Aventis trennen wird. Dies sagte der ehemalige Hoechst-Chef der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagausgabe). Zur ... mehr

    Erleichterung bei Aventis - Keine Kündigungen bis Ende 2007

    Frankfurt/Main (dpa) - Erleichterung bei Aventis: Nach der Übernahme durch den französischen Konkurrenten Sanofi-Synthelabo wird es in Deutschland bis Ende 2007 keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Das sagte Aventis-Personalvorstand Heinz-Werner Meier am Freitag in Frankfurt vor rund ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.