Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Neue VESTOPLAST-Produktionsanlage ermöglicht Degussa kurzfristig weitere APAO-Kapazitäten

25.03.2004

Um den weltweit wachsenden Bedarf an hochwertigen Schmelzklebstoffen zu decken, erhöht der Geschäftsbereich Coatings & Colorants der Degussa AG die Produktionskapazität von VESTOPLAST, einem amorphen Poly-alpha-olefin (APAO). Zu den drei vorhandenen Produktionsstraßen am Standort Marl plant die Business Unit eine vierte Straße, um die derzeitige Kapazität von 55.000 Tonnen auf ca. 75.000 Tonnen zu erhöhen. Das Investment in zweistelliger Millionenhöhe stärkt die globale Marktposition der Produktgruppe.

Die Neuanlage soll im Jahre 2005 in Betrieb genommen werden. Durch diese zusätzliche Anlage, in der das Produkt mit einer neuen Technologie hergestellt wird, können die derzeitigen Haupteinsatzgebiete deutlich erweitert werden. VESTOPLAST wird heute in einem breiten Spektrum von Anwendungen eingesetzt und dient vor allem als Basismaterial zur Herstellung von Hot-Melts (z.B. für den Hygienebereich, die Möbelindustrie und für die Sportschuh-Produktion) sowie zur Bitumenmodifizierung in Hochleistungs-Dachbahnen. Das verbesserte Produkt aus der Neuanlage zeichnet sich durch ein verändertes Eigenschaftsbild im Bereich Schmelzpunkt und Viskosität aus. Es ermöglicht damit eine Modifizierung von Kunststoffen und somit vielfältige neue Anwendungen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Degussa
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.