Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Extrem schneller Temperaturgradienten-GC

GC über den vollen Temperaturbereich unterhalb von 60 Sekunden

Meßsystem mit Probensampler

Funktionsprinzip des Flussfeld Temperaturgradienten GCs

Messung Alkanreihe C8 bis C40. Vergleich der Elutionstemperaturen ohne und mit Gradient.

Messung eines FAME Standards

Messung eines Aromaten-Standards

Herkömmliche GCs benötigen lange Messzeiten. Die HyperChrom GC-Technologie reduziert die Zeit für eine temperaturprogrammierte gaschromatographische Analyse auf unter 60 Sekunden.
 
Der HyperChrom Flussfeld Temperaturgradienten GC basiert auf einem ganz neuen Funktionsprinzip. Es ist der erste kommerzielle erhältlische Temperaturgradienten GC. Zusätzlich zur zeitlichen Temperaturprogrammierung wird ein räumlicher Temperaturunterschied überlagert. Damit werden Substanzen bei niedrigeren Temperaturen schonender getrennt. Das konsequent umgesetzte Prinzip niedriger thermischer Massen (LTM) ermöglicht zudem Kühlzeiten von 10 Sekunden.

Bisherige LTM-GCs haben Nachteile. Die Trennsäulen sind teure Austauschteile. Oft ist der Hersteller der einzige Lieferant. Auch gaschromatographisch bestehen Defizite bezüglich der Temperaturstabilität und damit der Signalformen und der Auflösung.
Der HyperChrom GC kann demgegenüber jede Quarzglas-Trennsäule aufnehmen. Der Tausch ist einfach und schnell. Durch die Verwendung nur kurzer Trennsäulenabschnitte sind die Verbrauchskosten viel niedriger als bei der klassischen GC. Auch die sonstigen Verbrauchsmittel wie Ferrule und Liner entsprechen den etablierten Standards.

Neben dem neuen Temperaturgradienten ist auch das Gasflußschema des HyperChrom GCs sehr elaboriert. Neuartige gespülte Verbinder sorgen für perfekte Peakformen und eliminieren das Lösemitteltailing. Zudem können so die Trennsäule und der Injektor rückgespült werden.

Anwendung findet der HyperChrom GC in Hochdurchsatz-Messungen, z.B. bei der Katalyseforschung. In Laboratorien können viele Messmethoden drastisch verkürzt, und damit Einsparungen von Geräten und Verbrauchsmitteln realisiert werden.

Die Kompression der Signale steigert die Nachweisempfindlichkeit von Methoden. Bei Einsatz von Massenspektrometern als Detektor können hochschnelle Methoden mit Signaldekonvolution entwickelt werden.

Überzeugen sie sich von der Leistungsfähigkeit des TG-GCs bei ihrem Besuch auf der Analytika 2018 in München.
Sie brauchen eine Eintrittskarte? Kein Problem, rufen sie uns an oder senden sie eine Mail mit Betreff
"Fast GC erleben "
 

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.


Themen:
Mehr über Schambeck
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.