Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Dursan – eine intermolekulare Beschichtung aus Silizium und Kohlenstoff

CVD-Beschichtung (Dursan) von SilcoTek für (bio-)inerte und korrosionsbeständige Probentransfersysteme

Die Dursan®-Beschichtung ist speziell entwickelt worden, um die (Bio-)Inertheit, Härte und Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl, Glas und Keramiken zu verbessern. Die Ausstattung von Probentransferkomponenten wie Kapillarrohren, Probenahmezylindern, Fittingen, Ventilen u.v.m. mit Dursan erzeugt eine hochinerte Oberfläche. 
Eine Interaktion von aktiven Komponenten wie z. B. Schwefel, H2S, NH3, SOx, NOoder Proteinen wird verhindert. Diese unübertroffene Oberflächeninaktivierung ermöglicht es, niedrige ppm-Konzentrationen schnell und ohne Verlust von der Quelle bis hin zum Detektor zu leiten.

Des Weiteren ist die Dursan-Beschichtung extrem korrosionsbeständig. Die Lebensdauer von Edelstählen in aggressiven, korrosiven Umgebungen wird signifikant verlängert. Der ASTM G31-Salzsäuretest zeigt eine 200-fache Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit beim Vergleich eines beschichteten und eines unbeschichteten Testcoupons. Diese Eigenschaft macht die Dursan-Beschichtung zu einer kostengünstigen Alternative zu Hochleistungslegierungen wie Hastelloy® oder Inconel®.

Daraus resultieren folgende Vorteile:

  • Unübertroffene Oberflächeninaktivierung
  • Keine Proteinanhaftungen
  • Korrosionsschutz vor aggressiven Medien (HCL, Salzwasser etc.)
  • Hydrophobe Substratoberfläche
  • Kostenersparnisse durch kürzere analytische Zykluszeiten
  • Eine deutlich längere Lebensdauer der Bauteile
  • Verhinderung von biologischen Verunreinigungen
  • unverfälschte Probenergebnisse (keine carryover-Effekte)

Weitere nennenswerte Eigenschaften von Dursan sind:

  • Unporös und damit biegbar (zum Beispiel beschichtete Kapillarrohre)
  • Hohe Temperaturstabilität (bis mindestens 450 °C)
  • Kratzfest und abriebfest
  • Stabil gegen Säuren und Basen

Aus diesen Eigenschaften ergeben sich folgende Einsatzgebiete:

  • Rauchgasprobeentnahme
  • Öl- und Gasexploration
  • Chemische Prozesse
  • Analytische Prozesse
  • Bio, Pharma und klinische Diagnostik

Die Schichtdicke von Dursan beträgt circa 500 nm. Der Auftrag der Beschichtung in der Gasphase, während des CVD-Prozesses, ermöglicht eine gleichmäßige Beschichtung auch von extrem komplexen Geometrien.

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.


Themen:
Mehr über SilcoTek
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.