Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Extraktion mit überkritischem Kohlendioxid CO2 - Extraktionssysteme für Analytik und F&E

SFE Systeme von ERC - Extraktion ohne Lösungsmittel

SFE Extraktionssystem Spe-ed SFE-15000

SFE Extraktionssystem Spe-ed SFE-4

Spe-ed SFE-4

SFE Extraktionssystem Helix

Die bewährte Extraktionstechnik in der superkritischen Phase!

Die Hochdruckextraktion von Analyten und Wirkstoffen erfolgt unter Verwendung von superkritischem Kohlendioxid (CO2) anstelle eines organischen Lösungsmittels.

Die Vorteile der SCF Extraktion auf einen Blick:

  • rückstandsfreie, trockene Produkte, Konzentrate und Substanzen
  • schonende Behandlung temperaturempfindlicher Proben
  • selektive Stofftrennung durch Variation von Temperatur und Druck
  • aromaerhaltende Extraktion von Naturstoffen
  • einfache Rückgewinnung des Extraktionsmittels

Führend in der „grünen Geräte-Technologie“ sind diese robusten SFE Systeme entwickelt worden, um den täglichen hohen Anforderungen im Forschungslabor gerecht zu werden. Ausgestattet mit einem hohen Maß an flexiblen Funktionen, sind sie sehr einfach zu bedienen. Die Systeme arbeiten schnell und produktiv.

Sie, als Anwender, sparen Zeit und Kosten.

Für die analytische SFE, die Extraktion im Labormaßstab, gibt es 3 Systeme:

  • Spe-ed SFE 2 für 2 Extraktionsbehälter im Parallelbetrieb, Volumina: 0,5 ml bis 950 ml
  • Spe-ed SFE 4 für 4 Extraktionsbehälter im Parallelbetrieb, Volumina: 0,5 ml bis 950 ml
  • Spe-ed SFE 15000  für die Extraktion bei höherem Druck (bis 1.000 bar)

SFC Anwendungsbereiche sind u.a.:

  • Extraktion von Naturstoffen und Aromen. Extraktion aus Nahrungsmitteln, Fetten und Polymeren
  • Behandlung von Biopolymeren
  • Probenvorbereitung, z.B. für GC/MS Analytik
  • Reinigung von elektronischen Bauteilen, Metallformteilen (MIM) und medizinischen Implantaten
  • Trocknung von Aerogelen und von archäologischem Material
  • Färben und Imprägnierung
  • Beschichtungen
  • Nanopartikel

SFE Systeme zur Prozessentwicklung

Dieses modulare SFE-Extraktionssystem ermöglicht dem Anwender leichte Modifizierung bei der Prozessentwicklung.

Alle Module können komplett als Gesamtsystem bestellt werden oder auch separat dann in ein bestehendes System integriert werden. Mit dem Basissystem sind Sie in der Lage, sowohl Trennungen und Extraktionen durchzuführen, als Sie auch Nanopartikel erzeugen können. Das Eine an einem Tag, das Andere am anderen Tag. Produktiv, effektiv, kostengünstig.

Die Module können spezifisch konfiguriert werden für spezielle superkritische Prozesse:

  • Duftstoffe / ätherische Öle / Naturprodukte – Extraktion
  • Reinigung von elektronischen Komponenten, Maschinenbauteilen, medizinischen  Implantaten
  • Halbleiterreinigung
  • Aerogel Trocknung
  • Nanopartikel
  • Beschichtungen
  • Färben von Textilien, Imprägnierungen
  • Lösungsmittelextraktion unter Druck (beschleunigt)
  • Verwendung anderer Gase

Überkritisches Kohlendioxid (CO2) ist eine der am häufigsten verwendeten superkritischen Flüssigkeiten (SCF). Es ist umweltverträglich, sicher, korrodiert nicht und zeichnet sich aus durch geringe Viskosität, beste Permeabilität, hohe Diffusions- und Lösefähigkeit.

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +49 (0)89 / 217 670 34


Themen:
Mehr über ERC
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.