Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Polymeranalytik ohne Kompromisse: Wyatt Triple Detection

Absolute Messergebnisse – zuverlässig und einfach

miniDAWN TREOS

ViscoStar II

Was bedeutet Triple Detection aus dem Hause Wyatt?

Unter dem Begriff Triple Detection verstehen wir die Kombination aus einem Mehrwinkel-Lichtstreudetektor (MALS), einem Viskosimeter und einem Refraktometer. Diese Ausstattung ermöglicht dem Polymerchemiker die umfassende Charakterisierung seines Polymers in Bezug auf Molekülgewicht Mw, hydrodynamischen und RMS-Radius, Viskosität sowie bei verzweigten Polymeren auch auf den Verzweigungsgrad.

Wie funktioniert‘s?

Zunächst der wichtigste Aspekt: Die Streulicht-Detektoren in der Wyatt-Triple-Detection liefern absolute Messergebnisse. Dies bedeutet, dass keinerlei Vergleich mit Molmassenstandards nötig ist. Die Resultate werden allein aus physikalischen Gesetzmäßigkeiten und gemessenen Streulichtdaten ermittelt. Standards werden nicht gebraucht. Die Kombination aus Wyatt miniDAWN als Lichtstreu-Detektor, ViscoStar II zur Viskositätsmessung und dem Refraktometer Optilab T-rEX liefert alle erforderlichen Daten. Es kann online, d. h. integriert in ein Trennsystem wie etwa SEC/GPC oder auch Feldfluss-Fraktionierung, betrieben werden. Die Kalibrierung des Lichstreudetektors erfolgt mit Toluol und ist bis zu einem Jahr stabil. Eine tägliche Neukalibrierung wie bei anderen Kalibrierungsmethoden entfällt. Dies macht sich in einer hohen Produktivität bemerkbar.

Batch-Messungen

Der miniDAWN TREOS® kann auch auch als „Stand Alone“-Gerät im Batch-Modus eingesetzt werden. Auf diese Weise erhält man absolute Molmassen- und Größenverteilungen heterogener Polymere – unabhängig von deren Retentionszeit auf der Säule. Auch Wechselwirkungen mit der Säule, wie sie als „anchoring“ besonders bei verzweigten Polymeren auftreten, kann man mittels MALS aufklären. A propos Verzweigung: Auf Basis von Mw, RMS-Radius und Viskosität lassen sich durch Anwendung der Zimm-Stockmeyer-Theorie Verzweigungsanalysen durchführen.

Wyatt Systeme sind Team Player

Ein Triple Detection System ist problemlos an vorhandene HPLC-Anlagen anschließbar und eröffnet so die Möglichkeit der automatisierten Messung ganzer Probenreihen. Sowohl eine Säulentrennung als auch Feldfluss-Fraktionierung sind kombinierbar und dies unter einem gemeinsamen Softwaresystem, was die Einarbeitung ganz erheblich vereinfacht. Damit erhöht sich die Produktivität bei der Bearbeitung von größeren Probenmengen, ohne dass man Kompromisse bei der Qualität der Messungen in Kauf nehmen müsste.

Wenn Triple Detection – dann von Wyatt!

Warum?

Hier nur einige Vorteile der Wyatt Triple Detection auf einen Blick:

  • MALS bestimmt Mw zwischen 200 und > 1 MDa sowie RMS-Radien von 10 bis 50 nm
  • Optional liefert DLS den hydrodynamischen Radius Rh
  • Online und Batch Messungen möglich
  • dRI Instrument misst dn/dc bei der gleichen Wellenlänge, bei der MALS arbeitet
  • RI: weiter Messbereich, Gerät nie „out of range“
  • Viscometer mit RI und MALS auf einer Software-Plattform integriert
  • Kalibrierung mit Toluol über einen langen Zeitraum gültig (circa ein Jahr)

Bei Wyatt GROSS geschrieben: Anwendungsberatung und Support

Falls Sie sich nun fragen, ob Wyatt Triple Detection auch für Ihr persönliches Projekt wertvolle Daten und Erkenntnisse liefern kann: Die Applikationswissenschaftler bei Wyatt stehen Ihnen jederzeit für Fragen zu Ihrer individuellen Aufgabenstellung, eingehende Applikationsberatung und nicht zuletzt für eine Probemessung zur Verfügung. Und da Wyatt nicht erst seit gestern führender Anbieter solcher Systeme ist: Falls es bereits Anwendungen gibt, die mit Ihrem Vorhaben vergleichbar sind – wir kennen sie!

Wenn Sie Fragen haben oder eine Preisauskunft benötigen fordern Sie jetzt weitere Informationen an!

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +49 (0)2689 / 2639-699


Themen:
Mehr über Wyatt Technology
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.