Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Titrieren mit der elektronischen Bürette

Deutlich günstiger als ein Titrator, besser als eine Glasbürette

Die weltweit erste solarbetriebene Bürette

Entlüften der Bürette solarus ohne Reagenzverlust

Die Bürette solarus ist frei drehbar auf der Laborflasche

Feinfühliges Titrieren durch griffsichere Handräder

Titrieren ohne die Nachteile klassischer Büretten und Titratoren

Hirschmann bietet die weltweit erste solarbetriebene Bürette für analytische Labors, die schnell und präzise Titrieren wollen.

Titratoren sind eine feine Sache, aber teuer in der Anschaffung. Titrierapparate aus Glas sind bewährt, haben aber einige Nachteile. Das Inbetriebnehmen geht nicht ohne Reagenzverlust, durch Verdunsten der Titrierlösung kann es zu Volumenfehlern kommen, der Aufwand für das regelmäßig erforderliche Reinigen ist erheblich, und nicht zuletzt: Das richtige Ablesen des Meniskus ist nicht jedermanns Sache. 

Die Lösung: Die einfach zu bedienende Bürette solarus®

Ganz nach Belieben drehen Sie die Bürette solarus frei auf der Flasche. Dadurch zeigt die Etiketten- oder Beschriftungsseite der Flasche zu Ihnen und Sie haben alles im Blick.

Auch elektronische Büretten werden vor der Inbetriebnahme entlüftet. Das geht mit dem Medien-Rückführsystem von Hirschmann blitzschnell. Reagenzverlust, wie bei klassischen Automatikbüretten, ist dabei ausgeschlossen.

Die Handräder mit Softtouch-Oberfläche sind ergonomisch optimiert für präzises Bedienen. Beim Drehen titrieren Sie damit tropfengenau bis auf 10 µl. 

Das Dosiersystem der Bürette solarus ist in sich geschlossen. Nach dem Titrieren setzen Sie die Verschlusskappe auf die Titrierkanüle und verhindern damit das Verdunsten der Titrierlösung.

Die große Digitalanzeige der Bürette ist unabhängig vom Blickwinkel deutlich lesbar. Gegenüber klassischen Glasbüretten ein enormer Vorteil: Meniskus-Ablesefehler sind ausgeschlossen. 

Das lästige Notieren und Übertragen der Werte entfällt, wenn Sie die bidirektionale Schnittstelle nutzen. Darüber protokollieren Sie alle Titrationen und bearbeiten die Daten am PC weiter.

Die Werkskalibrierung der Bürette solarus ist dauerhaft gespeichert. Individuelle Kalibrierungen nehmen Sie mit der Funktion „Quick-Cal“ vor, um solarus an Ihre Anforderungen anzupassen. 

Die Bürette solarus nutzt für den Betrieb Photovoltaik. Die Energieversorgung für Elektronik und Display erfolgt über eine integrierte, hocheffiziente Solarzelle. Selbst bei eingeschränkten Lichtverhältnissen wird damit genug Energie erzeugt, um netzunabhängig zu titrieren. Batterie oder Akkus sind nicht erforderlich. 

Die Bürette solarus erhalten Sie in drei Größen: 10 ml, 20 ml und 50 ml. Eine Titrierkanüle mit feiner Spitze zum Abgeben von Tropfen ab 10 µl ist im serienmäßigen Lieferumfang enthalten.

Die Bürette solarus im Überblick

  • Energieversorgung über hocheffiziente Solarzelle
  • Freies Drehen der Bürette auf der Flasche
  • Einfaches und schnelles Entlüften ohne Reagenzverlust
  • solarus ist ohne Reinigungsaufwand einsatzbereit
  • Deutlich ablesbares Display unabhängig vom Blickwinkel
  • Individuelle Kalibrierung, benutzerspezifische Anpassungen mit „Quick-Cal“
  • Serielle, bidirektionale Schnittstelle (RS232 und USB)
  • Einzel-Qualitätszertifikat mit Konformitätserklärung nach DIN 12600

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +49 (0)7134 / 5319692


Themen:
Mehr über Hirschmann Laborgeräte
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.