Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ocean-FX-Spektrometer bietet hohe Aufnahmegeschwindigkeit

Das neueste Spektrometer bietet Ethernet-Interface, Schnelligkeit und UV-Empfindlichkeit

Ocean-FX-Spektrometer

Absorptionsmessung mit Ocean FX

Das neueste Miniaturspektrometer von Ocean Optics setzt jetzt auf einen hochempfindlichen CMOS-Detektor, womit Aufnahmegeschwindigkeiten von bis zu 4.500 Scans pro Sekunde erreicht werden können. Dank des eingebauten Zwischenspeichers ist die Datenintegrität z. B. während Reaktionsüberwachungen gesichert.

Damit ist das  Ocean-FX-Spektrometer optimal für Sortier- und Klassifizierungsleistungen bei hohen Geschwindigkeiten geeignet, wie beispielsweise in Produktionsumgebungen, Messungen von kurzlebigen Ereignissen oder der Überwachung von Reaktionskinetiken z. B. in der Arzneimittelentwicklung oder ähnlichen Anwendungen.

Der CMOS-Chip  ermöglicht eine höhere Empfindlichkeit im UV-Bereich und durch die kalibrierungsfreien Wechselspalte kann das einfallende Licht sowie die Auflösung einfach an unterschiedliche Experimente angepasst werden. Dank des bis zu 50.000 Spektren fassenden on-board-Speichers wird der Nutzer bei sehr schnellen Messungen, wie z. B. der Bestimmung unterschiedlicher Kinetiken, kein einziges Spektrum mehr verpassen. Für das Auslesen hat man mit Gigabit Ethernet, WLAN und USB nun verschiedene Möglichkeiten.

Das neue Ocean-FX-Spektrometer gibt es in einer UV-Vis (200-850 nm), einer Vis-NIR (350-1000 nm) und einer erweiterten breitbandigen (200-1025 nm) Version. Auch die Varianten mit erhöhter Empfindlichkeit sowie individuelle OEM-Konfigurationen sind erhältlich.

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.


Themen:
Mehr über Ocean Optics
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.