Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Universität des Saarlandes

Im Stadtwald / Geb. 32
66123 Saarbrücken
Deutschland
Tel.
+49681302-0
Fax
+49681302-2609

www.uni-saarland.de

Kurzprofil

Grenzen zu überwinden ist das Signum der Universität des Saarlandes - Grenzen zwischen Kulturen ebenso wie Barrieren zwischen den Disziplinen oder überkommene Trennlinien zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur. Spitzenforschung mit Spitzenlehre verbinden Informatik, die Nano- und Biowissenschaften sowie Europa bestimmen das Profil der Universität. Die Erfolge der Informatik bei der Exzellenzinitiative des Bundes und zahlreiche international anerkannte, extern finanzierte Forschungsprojekte belegen im gesamten Fächerspektrum die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit. Praxis im Studium Die Universität bietet schon während des Studiums umfassende Unterstützung für den Berufseinstieg oder die Existenzgründung. Studierende können unternehmerische Selbstständigkeit erproben und unter Anleitung der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer ein Gewerbe anmelden. Als jUNIts (junge Unternehmer im Training) bearbeiten sie selbstständig Projektaufträge von regionalen Unternehmen. Innovative Kraft der Region SaarLorLux Besondere Kompetenz beweist die Universität in den Neuen Technologien wie Informatik oder Bio- und Nanowissenschaften; dies hat bereits zu zahlreichen Firmenausgründungen geführt, die aktiv auf dem Campus gefördert werden. Damit trägt die Universität als einer der größten Arbeitgeber zum Wissens- und Technologietransfer für die gesamte Region Saar-Lor-Lux bei.

Mehr über Uni des Saarlandes
  • News

    Stahl ist nicht gleich Stahl

    In Autos, Windrädern und Brücken wird viel Stahl verbaut, etwa 5.000 Stahlsorten sind auf dem Markt. Doch wie können Hersteller bei einem spezifischen Stahl garantieren, dass er immer dieselbe hohe Qualität aufweist? Bisher werden dafür Materialproben unter dem Mikroskop analysiert und von ... mehr

    Materialforscher entwickeln neue Klasse metallischer Gläser

    Drei junge Forscher der Universität des Saarlandes haben eine neue Klasse so genannter amorpher Metalle entwickelt. Da diese Legierungen, auch metallische Gläser genannt, ganz andere Eigenschaften als ihre Ausgangsmaterialien haben, eignen sie sich hervorragend beispielsweise für Leichtbaut ... mehr

    Ein Atom dünn

    Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensiona ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.