Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Universität Greifswald

Domstraße 11
17489 Greifswald
Deutschland
Tel.
+49 3834 420 0
Fax
+49 3834 420 1105

www.uni-greifswald.de/

Kurzprofil

Die Universität Greifswald gehört zu den ältesten Universitäten im deutschsprachigen Raum, gegründet im Jahre 1456 auf Initiative von Bürgern der Hansestadt Greifswald, der sie auch heute eng verbunden ist. Im Verlauf ihrer wechselnden politischen Geschichte hat sie ihren Ruf als Stätte international wirksamer Forschung und hochwertiger Lehre erworben, bewahrt und ausgebaut. Angesichts ihrer geographischen Lage im Ostseeraum und der Geschichte ihrer Region arbeitet die Universität für die Erhaltung und den Ausbau intensiver wissenschaftlicher Kontakte weltweit, besonders aber zu Partnern in Polen, in den baltischen Staaten und in Skandinavien. Damit stärkt die Universität Greifswald ihre Besonderheit in der deutschen Hochschullandschaft: ihre spezifische Kompetenz für die kulturelle Diversität des Ostseeraums sowie für die nord- und osteuropäischen Perspektiven in der Wissenschaft. In Forschung und Lehre ist die Universität der Freiheit und Autonomie des Denkens verpflichtet. Forschen, Lehren und Studieren betrachtet sie als eine Einheit, die auch in einer Kooperation der einzelnen Wissenschaftsdisziplinen zu pflegen und zu entwickeln ist. Im Bewusstsein ihrer langen Tradition und ihrer gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Verantwortung strebt die Universität beständig nach neuen wissenschaftlichen Konzepten und Lehrmethoden und transferiert ihre Arbeitsergebnisse in konkrete Anwendungsbereiche. Die Universität lädt Menschen jeglicher Herkunft und Überzeugung ein, an akademischer Bildung teilzuhaben, gemeinsam für die Erweiterung des Wissens zu arbeiten und Kompetenzen in allen Bereichen des menschlichen Lebens und Zusammenlebens auszubilden. Daraus ergibt sich die Verpflichtung für sie und für jedes ihrer Mitglieder, in Forschung, Lehre und Studium für eine freiheitliche, zivile und demokratische Gesellschaft einzutreten und sich für das friedliche Zusammenleben der Menschen und Völker einzusetzen. Das Bewusstsein für die eigene Geschichte und die von der Wissenschaft zu bearbeitenden Fragen der Zukunft stellen in ihrer Verbindung eine wesentliche Antriebskraft für die Greifswalder Universität dar.

Mehr über Universität Greifswald
  • News

    Magnetische Sensoren ermöglichen richtungsabhängige Temperaturmessung

    Durch die Kombination von verschiedenen thermomagnetischen Effekten sind Sensoren für richtungsabhängige Temperatursensoren möglich. Dies hat ein Forscherteam mit Beteiligten der Universitäten Greifswald, Bielefeld, Göttingen, Groningen und dem Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoff ... mehr

    Einzigartiges Verhalten von Quecksilberkernen aufgeklärt

    Einem internationalen Wissenschaftlerteam mit Beteiligung Greifswalder Physiker ist gelungen, sprunghafte Veränderungen exotischer Quecksilberisotope zu klären. Dazu wurden die Teilchen 177Hg bis 185Hg am Ionenseparator ISOLDE des europäischen Forschungszentrums CERN hergestellt und untersu ... mehr

    Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

    Greifswalder Physiker haben den Zerfall von Bleiteilchen im Subnanobereich untersucht und überraschende Erkenntnisse zu ihrem Zerfallsverhalten gewonnen. In der Physik wird unterschieden zwischen Atomen und Festkörpern. Zwischen diesen liegen sogenannte Cluster, also Teilchen, die aus weni ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.