Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Metal–Phenolic Supramolecular Gelation

Abstract

Materials assembled by coordination interactions between naturally abundant polyphenols and metals are of interest for a wide range of applications, including crystallization, catalysis, and drug delivery. Such an interest has led to the development of thin films with tunable, dynamic properties, however, creating bulk materials remains a challenge. Reported here is a class of metallogels formed by direct gelation between inexpensive, naturally abundant tannic acid and group(IV) metal ions. The metallogels exhibit diverse properties, including self‐healing and transparency, and can be doped with various materials by in situ co‐gelation. The robustness and flexibility, combined with the ease, low cost, and scalability of the coordination‐driven assembly process make these metallogels potential candidates for chemical, biomedical, and environmental applications.

Wackelpudding: Die direkte Gelierung des natürlichen Polyphenols Tanninsäure durch Koordination an Titan(IV) liefert supramolekulare Metallogele mit interessanten Eigenschaften wie Transparenz, Injizierbarkeit, Formbarkeit, Selbstheilung, Formstabilität, Adhäsivität und einstellbare mechanische Parameter.

Autoren:   Md. Arifur Rahim, Mattias Björnmalm, Tomoya Suma, Matthew Faria, Yi Ju, Kristian Kempe, Markus Müllner, Hirotaka Ejima, Anthony D. Stickland, Frank Caruso
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201608413
Erscheinungsdatum:   30.09.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • interactions
  • Drug Delivery
  • crystallization
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Elektrochemische Energie aus Meerwasser

    Unterwasserfahrzeuge, Tauchroboter oder Detektoren benötigen eine eigene Energieversorgung, wenn sie über längere Zeit unabhängig von Begleitschiffen unter Wasser betrieben werden sollen. Praktikabler als Akkus ist eine direkte elektrochemische Energiegewinnung aus Meerwasser. Ein neuer kos ... mehr

    Partitionierung von porösen Materialien

    Gase und Verunreinigungen können aus der Luft oder Flüssigkeiten mittels poröser, kristalliner Materialien gefiltert werden. Besonders metallorganische Gerüstverbindungen (englisch „Metal–organic framework“, kurz MOF) sind hierfür geeignet. Ihre Aufnahmekapazität haben Wissenschaftler durch ... mehr

    Lithium-Akkus unter der Lupe

    Akkus mit Anoden aus metallischem Lithium wären aufgrund ihrer höheren Kapazität herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus eigentlich deutlich überlegen. In der Praxis stehen jedoch Sicherheitsrisiken und kurze Lebensdauer dagegen. Um die Ursachen für Fehlfunktionen und vorzeitiges Versagen besser ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.