Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Few‐Layer Antimonene by Liquid‐Phase Exfoliation

Stabile Suspensionen aus hochwertigem, ein‐ oder mehrschichtigem Antimonen können durch Flüssigphasenexfoliation von Antimon‐Kristallen unter Ultraschallbehandlung gewonnen werden, wie G. Abellán, F. Zamora et al. in ihrer Zuschrift (DOI: 10.1002/ange.201605298) beschreiben. Ein neues Material wurde so erhalten, das die Entwicklung einer Vielzahl von Anwendungen auf der Basis von Antimonen, beispielsweise im Bereich der Elektronik und Optoelektronik, erleichtern wird.

Autoren:   Carlos Gibaja, David Rodriguez‐San‐Miguel, Pablo Ares, Julio Gómez‐Herrero, Maria Varela, Roland Gillen, Janina Maultzsch, Frank Hauke, Andreas Hirsch, Gonzalo Abellán, Félix Zamora
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201609591
Erscheinungsdatum:   11.10.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Spektroskopisch erfassbare Quantenbits

    Moleküle werden für Quantencomputer interessant, wenn sie einzeln ansteuerbare, miteinander wechselwirkende Quantenbit-Zentren aufweisen. Das ist der Fall in einem Molekülmodell mit drei unterschiedlichen Qubit-Zentren, das ein Forschungsteam jetzt in der Zeitschrift Angewandte Chemie vorst ... mehr

    Brennstoff aus Treibhausgas

    Ein Schritt in Richtung CO2-Neutralität und damit zur Abmilderung des Treibhauseffekts sowie der Energiekrise könnte die Umwandlung von CO2 in Kohlenwasserstoff-basierte Brennstoffe wie Methan sein – angetrieben durch Sonnenlicht. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellt ein chinesisches ... mehr

    Ökonomische PEF-Herstellung

    Für Getränkebehälter lässt sich der Kunststoff PET sehr gut durch Polyethylenfuranoat (PEF) aus regenerativen Quellen ersetzen. Die Herstellung des Rohstoffs für PEF aus Biomasse ist jedoch bislang wenig effizient. Ein neuer Photokatalysator auf Titanbasis könnte die Rohstoffproduktion effi ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.