Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Carboxylierte photoschaltbare Diarylethene als Biomarkierungen für hochauflösende RESOLFT‐Mikroskopie

Abstract

Reversibel photoschaltbares 1,2‐Bis(2‐ethyl‐6‐phenyl‐1‐benzothiophen‐1,1‐dioxid‐3‐yl)perfluorcyclopenten (EBT) mit fluoreszierender “geschlossener” Form wurde mit vier oder acht Carboxygruppen versehen und an Antikörper gebunden. Die carboxylierten Derivate wiesen geringe Aggregation, effizientes Photoschalten in wässrigen Puffern, gezieltes Färben von zellulären Strukturen und gute photophysikalische Eigenschaften auf. Abwechselnde Bestrahlung mit UV und blauem Licht relativ geringer Intensität führte zu reversibler photochemischer Isomerisierung zwischen zwei stabilen Strukturen über mehrere dutzend Schaltzyklen. Dies ermöglichte die Verwendung der Farbstoffe für hochauflösende RESOLFT‐Mikroskopie (“reversible switchable optical linear fluorescence transitions”). Hierbei konnte eine optische Auflösung von 75 nm an zellulären Tubulin‐Filamenten erzielt werden.

Photochrome mit fluoreszierender „geschlossener” Form und Carboxylgruppen schalten reversibel zwischen „dunklen” und Grün emittierenden Zuständen. Ihre Antikörperkonjugate färben in wässrigem Puffer spezifisch zelluläre Strukturen. Hierbei zeigte RESOLFT‐Mikroskopie, die auf reversibel sättigbaren optischen Übergängen (hervorgerufen durch UV‐ und blaues Licht) beruht, eine räumliche Auflösung von 75 nm.

Autoren:   Benoît Roubinet, Mariano L. Bossi, Philipp Alt, Marcel Leutenegger, Heydar Shojaei, Sebastian Schnorrenberg, Shamil Nizamov, Masahiro Irie, Vladimir N. Belov, Stefan W. Hell
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201607940
Erscheinungsdatum:   21.10.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Methan aus Kohlendioxid

    Das Recycling von CO2, insbesondere durch Umsetzung zu Methan, gewinnt bei immer noch steigenden anthropogenen CO2-Emissionen an Interesse. Ein geeignetes Verfahren ist die photothermische Methanisierung, bei der CO2 und Wasserstoff unter Bestrahlung mit Sonnenlicht katalytisch in Methan un ... mehr

    Flüssige Kraftstoffe aus Kohlendioxid

    Ein neuer Elektrokatalysator, der Kohlendioxid in flüssige Kraftstoffe umwandelt, heißt „a-CuTi@Cu“. Wie ein chinesisches Forschungsteam in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichtet, erzeugen dabei aktive Kupferzentren auf einer amorphen Kupfer-Titan-Legierung sehr effizient Ethanol, Acet ... mehr

    Anionisches Nickel

    Sie helfen bei der Herstellung von Arzneimitteln und Farbstoffen, bei Kleb- und Kunststoffen: Metallkatalysatoren. Forscher haben jetzt eine besondere Eigenschaft von Nickel als Katalysator entdeckt. Dieses Metall katalysiert als Nickelat, als negatives Ion, die Verknüpfung von aromatischen ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.