Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Oberflächenfacettierung und Rekonstruktion von Ceroxid‐ Nanopartikeln

Abstract

Die Anordnung der Atome an Metalloxid‐Oberflächen bestimmt deren physikalische und chemische Eigenschaften. Sie ist für viele Anwendungen von entscheidender Bedeutung, vor allem bei der heterogenen Katalyse und der Photokatalyse. Während für die Bestimmung von Oberflächenstrukturen von makroskopischen Einkristallen etablierte Methoden zur Verfügung stehen, stellen derartige Analysen für Nanopartikel (NP) eine große Herausforderung dar. In unserer wird CO als Sondenmolekül zur Bestimmung der Struktur von Oberflächen stabförmiger Ceroxid‐NP eingesetzt. Nach Kalibrierung der CO‐Streckschwingungsfrequenzen anhand von Ergebnissen für verschiedene Ceroxid‐Einkristalloberflächen kommen wir zu dem Schluss, dass die stabförmigen NP entgegen der Erwartung (111)‐facettierte Oberflächen aufweisen. Dieser Befund hat wichtige Folgen für das Verständnis der komplexen Oberflächenchemie dieser katalytisch besonders aktiven Ceroxid‐NP und liefert die Basis für ein rationales Design von Katalysatormaterialien im Nanomaßstab.

Oberflächen‐Nanofacettierung: Eine Betrachtung der komplexen Strukturbildung an der Oberfläche von Ceroxid‐Einkristallen ermöglicht ein genaues Verständnis der Oberflächenchemie von Ceroxid‐Nanostäben, die sich erheblich umstrukturieren und (111)‐Nanofacetten bilden. Die Ergebnisse haben wichtige Folgen für eine vorausbestimmte Auslegung von Katalysatoren auf Ceroxid‐Basis im Nanomaßstab.

Autoren:   Chengwu Yang, Xiaojuan Yu, Stefan Heißler, Alexei Nefedov, Sara Colussi, Jordi Llorca, Alessandro Trovarelli, Yuemin Wang, Christof Wöll
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201609179
Erscheinungsdatum:   07.12.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Analysen
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Polymere mit Helix-Blöcken

    Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat nun ein Polymer entwickelt, das sich durch Bestrahlung mit UV-Licht differenziert in gefaltete (geordnete) und ungefalt ... mehr

    Methan aus Kohlendioxid

    Das Recycling von CO2, insbesondere durch Umsetzung zu Methan, gewinnt bei immer noch steigenden anthropogenen CO2-Emissionen an Interesse. Ein geeignetes Verfahren ist die photothermische Methanisierung, bei der CO2 und Wasserstoff unter Bestrahlung mit Sonnenlicht katalytisch in Methan un ... mehr

    Flüssige Kraftstoffe aus Kohlendioxid

    Ein neuer Elektrokatalysator, der Kohlendioxid in flüssige Kraftstoffe umwandelt, heißt „a-CuTi@Cu“. Wie ein chinesisches Forschungsteam in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichtet, erzeugen dabei aktive Kupferzentren auf einer amorphen Kupfer-Titan-Legierung sehr effizient Ethanol, Acet ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.