Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Entfernung von organischen, anorganischen und mikrobiellen Schadstoffen aus Wasser durch immobilisierte Polyoxometallat‐ionische Flüssigkeiten (POM‐SILPs)

Abstract

Die gleichzeitige Entfernung organischer, anorganischer und mikrobieller Schadstoffe aus Wasser durch ein einziges Material bietet deutliche Vorteile, insbesondere für den dezentralen Einsatz in entlegenen Regionen. Dieser Beitrag beschreibt ein Komposit, welches diese Aufgabe erfüllt. Es besteht aus Polyoxometallat‐ionischen Flüssigkeiten (POM‐ILs) die auf porösem Silika immobilisiert sind (POM‐SILP; supported ionic liquid phase) Dazu wurde eine wasserunlösliche POM‐IL bestehend aus antimikrobiellen Alkylammonium‐Kationen und Polyoxometallat‐Anionen mit einer Metallbindungsstelle auf porösem Silika abgeschieden. Mit dem Komposit lassen sich in einem einfachen Filtrationsprozess Schwermetallkationen, Radionuklide, organische und mikrobielle Verunreinigungen aus Wasser entfernen. Die neue Materialklasse zeigt, wie molekulares Design und Materialentwicklung zu innovativen Kompositen für die Wasseraufbereitung führen.

Multifunktionelle immobilisierte Polyoxometallat‐ionische Flüssigkeiten (POM‐SILPs) wurden für die Entferung organischer, anorganischer und mikrobieller Verunreinigungen aus Wasser entwickelt. Jede Komponente zielt selektiv auf eine Verunreinigung ab, sodass gifitige Schwermetalle, Radionuklide, aromatische Farbstoffe und Bakterien aus Wasser zielgerichtet entfernt werden können.

Autoren:   Sven Herrmann, Laura De Matteis, Jesús M. de la Fuente, Scott G. Mitchell, Carsten Streb
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2017
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201611072
Erscheinungsdatum:   12.01.2017
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Bakterien
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Anionen sind wichtig

    Metallionen-Kondensatoren vereinigen die Eigenschaften von Kondensatoren und Batterien: Eine Elektrode arbeitet nach dem Kondensatorprinzip, die andere verwendet die Redoxprozesse von Batterien. Wissenschaftler haben nun den Elektrolyten, und insbesondere das Anion unter die Lupe genommen. ... mehr

    Gut orientiert: Katalysatoren für isotaktische polare Polypropylene

    Polypropylen (PP) ist einer der weltweit am meisten eingesetzten Kunststoffe. Auf der Basis von PP mit kontrollierter räumlicher Anordnung der Propylen-Bausteine und zusätzlichen polaren Bausteinen könnte eine neue Generation attraktiver technischer Spezial-Kunststoffe entstehen, z.B. mit v ... mehr

    Ultraschwere Präzisions-Polymere

    Eine umweltverträgliche und nachhaltige Synthese „schwergewichtiger“ Polymere mit sehr enger Molekulargewichtsverteilung ist ein bedeutendes Konzept der modernen Polymerchemie. Dank eines neuen photoenzymatischen Ansatzes konnten chinesische Wissenschaftler die Bandbreite möglicher Monomere ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.