Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Redox Self‐Adaptation of a Nitrene Transfer Catalyst to the Substrate Needs

Abstract

The development of iron catalysts for carbon–heteroatom bond formation, which has attracted strong interest in the context of green chemistry and nitrene transfer, has emerged as the most promising way to versatile amine synthetic processes. A diiron system was previously developed that proved efficient in catalytic sulfimidations and aziridinations thanks to an FeIIIFeIV active species. To deal with more demanding benzylic and aliphatic substrates, the catalyst was found to activate itself to a FeIIIFeIVL. active species able to catalyze aliphatic amination. Extensive DFT calculations show that this activation event drastically enhances the electron affinity of the active species to match the substrates requirements. Overall this process consists in a redox self‐adaptation of the catalyst to the substrate needs.

Automatischer Katalysator: Ein effizienter Dieisenkatalysator vermittelt den Nitrentransfer auf Sulfide über einen aktiven FeIV‐Zustand, aktiviert sich aber von selbst zu FeV, wenn schwerer oxidierbare aliphatische Substrate vorliegen.

Autoren:   Eric Gouré, Dhurairajan Senthilnathan, Guillaume Coin, Florian Albrieux, Frédéric Avenier, Patrick Dubourdeaux, Colette Lebrun, Pascale Maldivi, Jean‐Marc Latour
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2017
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201612472
Erscheinungsdatum:   15.03.2017
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Elektrochemische Energie aus Meerwasser

    Unterwasserfahrzeuge, Tauchroboter oder Detektoren benötigen eine eigene Energieversorgung, wenn sie über längere Zeit unabhängig von Begleitschiffen unter Wasser betrieben werden sollen. Praktikabler als Akkus ist eine direkte elektrochemische Energiegewinnung aus Meerwasser. Ein neuer kos ... mehr

    Partitionierung von porösen Materialien

    Gase und Verunreinigungen können aus der Luft oder Flüssigkeiten mittels poröser, kristalliner Materialien gefiltert werden. Besonders metallorganische Gerüstverbindungen (englisch „Metal–organic framework“, kurz MOF) sind hierfür geeignet. Ihre Aufnahmekapazität haben Wissenschaftler durch ... mehr

    Lithium-Akkus unter der Lupe

    Akkus mit Anoden aus metallischem Lithium wären aufgrund ihrer höheren Kapazität herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus eigentlich deutlich überlegen. In der Praxis stehen jedoch Sicherheitsrisiken und kurze Lebensdauer dagegen. Um die Ursachen für Fehlfunktionen und vorzeitiges Versagen besser ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.