Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Anisotropic Polymer Nanoparticles with Tunable Emission Wavelengths by Intersegmental Chain Packing

Abstract

The shape of nanoparticles is decisive for their self‐assembly properties, as well as for the behavior of individual particles in many instances. The introduction and control of anisotropy is well‐known for inorganic nanocrystals but a largely unresolved problem for polymer nanoparticles, especially for conjugated polymers. Here, we report a reproducible preparation method using heterophase polymerization for a range of stable dispersions of ellipsoidal conjugated polymer nanoparticles with sizes in the range of 50 to 180 nm and narrow size and shape distributions. The nanoparticles show a bright fluorescence with tunable emission wavelengths and quantum yields as high as ϕ=78 %. Structural investigations reveal the nanoparticles to be composed of a highly ordered β‐ and α′‐phase within a nematic matrix. Preliminary studies on the origin of particle anisotropy suggest a concerted mechanism in which anisotropic shape evolves from intersegmental packing that occurs along with progressing chain formation by polymerization.

Polymere Nanopartikel: Eine Reihe stabiler Dispersionen ellipsoidaler konjugierter Polymernanopartikel mit Größen von 50 bis 180 nm und einer schmalen Größen‐ und Formverteilung wurden mithilfe einer reproduzierbaren, auf einer Heterophasenpolymerisation basierenden Präparationsmethode hergestellt. Die Nanopartikel zeigen eine helle Fluoreszenz und große Quantenausbeuten von bis zu ϕ=78 %.

Autoren:   Julian D. Ruiz Perez, Stefan Mecking
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2017
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201701000
Erscheinungsdatum:   12.04.2017
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Nun auch mit negativer Ladung

    Der Einbau von Bor in polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe führt zu interessanten farbgebenden und fluoreszierenden Materialien für die Opto-Elektronik, z.B. für organische Leuchtdioden (OLEDs) und Feldeffekt-Transistoren, sowie Polymer-basierte Sensoren. In der Zeitschrift Angewand ... mehr

    Leichter CO2-Katalysator

    Viele Industrieprozesse blasen Kohlendioxid in die Luft. Die derzeitigen elektrochemischen Abscheideverfahren für Kohlendioxid sind jedoch energieintensiv und teuer, und neben viel Strom werden Edelmetalle als Katalysatoren benötigt. Wissenschaftler haben nun ein Aerogel aus einer preisgüns ... mehr

    Der Schnellere gewinnt

    Indol und davon abgeleitete Strukturen sind ein Grundbestandteil vieler Naturstoffe wie der Aminosäure Tryptophan. Eine neue katalytische Reaktion liefert Cyclopenta[b]indole – Gerüste aus drei kantenverbundenen Ringen – sehr selektiv in der gewünschten räumlichen Struktur. Wie ein Forschun ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.