Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Beeinflussung der Kontakt‐ und Diffusionsbedingungen bei der Herstellung von Aluminium – Magnesium – Stoffverbunden. Influence of the contact area and diffusion conditions during the fabrication of aluminum – magnesium – compounds

Die zunehmende Forderung nach Effizienzsteigerung und Energieeinsparung kann speziell im Fahrzeug‐ und Maschinenbau durch innovativen Leichtbau umgesetzt werden. Ein Ansatz ist die Verwendung und Erschließung von Magnesiumlegierungen für die industrielle Anwendung, was durch die hohe Affinität zu Sauerstoff und der daher geringen Korrosionsbeständigkeit des Magnesiums erschwert wird. Um einen den Anforderungen entsprechenden Korrosionsschutz gewährleisten zu können, sind dicke mit konventionellen Beschichtungsverfahren nicht realisierbare Ummantellungen herzustellen, die gegenwärtig aus Aluminium bestehen sollen. Ein weiterer Anspruch besteht darin, eine gegen mechanische Einwirkungen resistente Schutzschicht zu erzeugen. Diese muss Aufgrund ihrer Dimensionierung und dem somit höheren Masseanteil, einen Beitrag zur Aufnahme der angreifenden Biege‐ und Torsionsbelastung im Materialverbund leisten. Dazu muss zwischen der Ummantelung und dem Kernwerkstoff bzw. den einzelnen Schichten ein stoffschlüssiger Materialverbund erzeugt werden. Um die wesentlichen Voraussetzungen für die Verbundbildung zu ermitteln, wird hier als Demonstratorversuch das Querfließpressen genutzt. Untersuchungsgegenstand war es dabei, wie sich in den Verbund eingebrachte Zwischenschichten auf die Verbundfestigkeit auswirken.The increasing demand for efficiency and energy savings can be satisfied by innovative lightweight construction, especially in the automotive and mechanical engineering industry. One approach is the use and development of magnesium alloys for industrial applications. Due to the high affinity for oxygen magnesium has a low corrosion resistance with limits its application considerably. In order to ensure the appropriate corrosion protection, conventional methods cannot be used, but cladding can supply the required protection. The goal is to create a protective layer resistant to mechanical damage. All the layers in such a composite have to withstand bending and torsion loads, but to realize this, there must be a material bond between the lamination layers. In order to determine the essential conditions for the bond formation a lateral extrusion device was used. A bond initially of aluminum and magnesium alloys was formed between semi‐finished products and the data generated will be presented in this document, with special focus on how an added inter layer compounds influenced the bond.

Autoren:   Neugebauer, R.; Glaß, R.; Popp, M.; Porstmann, S.; Kunze, S.
Journal:   Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
Band:   41
Ausgabe:   9
Jahrgang:   2010
Seiten:   711
DOI:   10.1002/mawe.201000657
Erscheinungsdatum:   01.09.2010
Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.