Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Scalable dry‐production of superior 3D net‐like FeOx/C composite anode material for lithium ion battery

Carbon‐based transition metal oxides are considered as an appropriate anode material candidate for lithium ion batteries. Herein, a simple and scalable dry‐production method is developed to produce carbon‐encapsulated 3D net‐like FeOx/C material. The process simply associates with pyrolysis of solid carbon source of filter paper with adsorbed ferrite nitrate. The carbon derived from filter paper induces a carbothermal reduction to form metallic Fe, the adding carbon and metal Fe increase the conductivity of this material. As expected, this 3D net‐like FeOx/C composite delivers excellent charge capacity of 851.3 mAh g‐1 after 50 cycles at 0.2 A g‐1 as well as high stability and rate performance of 714.7 mAh g‐1 after 300 cycles at 1 A g‐1. Superior performance, innocuity, low‐cost, and high yield may greatly stimulate the practical application of the products as anode materials in lithium ion batteries.

Autoren:   Min Li, Haoran Du, Long Kuai, Kuangfu Huang, Yuanyuan Xia, Baoyou Geng
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2017
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201707647
Erscheinungsdatum:   14.08.2017
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Infrarot in die Zange genommen

    Für vielfältige Anwendungen, von der faseroptischen Telekommunikation bis zu bildgebenden Verfahren für die Biomedizin werden im nahen Infrarot-Bereich (NIR) leuchtende Substanzen benötigt. Ein Schweizer Forschungsteam hat jetzt erstmals einen Chrom-Komplex entwickelt, der Licht im begehrte ... mehr

    Wie „bio“ ist ihr Acrylharz?

    Trotz vieler Anstrengungen zur Nachhaltigkeit sind die meisten Kunststoffe bislang noch Produkte der Erdölindustrie. Forschende haben nun eine ressourcensparende Methode für die Herstellung von biobasierten Acrylharzen entwickelt. Ihre Veröffentlichung in der Zeitschrift Angewandte Chemie z ... mehr

    Endlich getrennt und frisch gebunden

    Die Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen von Alkanen sind nur sehr schwer zu „knacken“, um Wasserstoffatome durch andere Atomgruppen zu ersetzen – allen voran diejenigen an den Molekülenden, wo drei Wasserstoffatome an einem Kohlenstoff hängen. Methan (CH4) und Ethan (CH3CH3) haben nur solche ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.