Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Adenylation Activity of Carboxylic Acid Reductases Enables the Synthesis of Amides

Abstract

Carboxylic acid reductases (CARs) catalyze the reduction of a broad range of carboxylic acids to aldehydes using the cofactors adenosine triphosphate and nicotinamide adenine dinucleotide phosphate, and have become attractive biocatalysts for organic synthesis. Mechanistic understanding of CARs was used to expand reaction scope, generating biocatalysts for amide bond formation from carboxylic acid and amine. CARs demonstrated amidation activity for various acids and amines. Optimization of reaction conditions, with respect to pH and temperature, allowed for the synthesis of the anticonvulsant ilepcimide with up to 96 % conversion. Mechanistic studies using site‐directed mutagenesis suggest that, following initial enzymatic adenylation of substrates, amidation of the carboxylic acid proceeds by direct reaction of the acyl adenylate with amine nucleophiles.

CARpe diem: Carbonsäure‐Reduktasen können als Biokatalysatoren für die Aktivierung und nachfolgende Amidierung einer Reihe von Carbonsäuren mit primären und sekundären Aminen sowie Ammoniak verwendet werden. Die Enzyme fanden Anwendung für die Herstellung von Ilepcimid, einem krampflösenden Mittel. ATP=Adenosintriphosphat, NADPH=Nicotinamid‐Adenin‐Dinucleotid‐Phosphat.

Autoren:   Sabine Flitsch, Alexander Wood, Nicholas Weise, Joseph Frampton, Mark Dunstan, Michael Hollas, Sasha Derrington, Richard LLoyd, Daniela Quaglia, Fabio Parmeggiani, David Leys, Nicholas Turner; Alexander J. L. Wood, Nicholas J. Weise, Joseph D. Frampton, Mark S. Dunstan, Michael A. Hollas, Sasha R. Derrington, Richard C. Lloyd, Daniela Quaglia, Fabio Parmeggiani, David Leys, Nicholas J. Turner, Sabine L. Flitsch
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   129
Ausgabe:   46
Jahrgang:   2017
Seiten:   14690
DOI:   10.1002/ange.201707918
Erscheinungsdatum:   13.10.2017
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Ilepcimid
  • Enzyme
  • Biokatalysatoren
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Neue PET-Hydrolase in menschlicher Spucke entdeckt

    Menschlicher Speichel könnte ein Enzym enthalten, das den Kunststoff Polyethylenterephthalat (PET) zersetzen kann. Entdeckt hatten Forschende das Enzym in einer Datenbank für mikrobielle Genome, unter anderem aus menschlichem Speichel. Wie sie in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten, ... mehr

    Kunststoff aus Vanillin

    Vom kostengünstigen Massenprodukt bis zum maßgeschneiderten Hightech-Material: Kunststoffe sind aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Kehrseite der Medaille sind vor allem der Verbrauch fossiler Ressourcen und die wachsenden Abfallmengen. Ein neuer Ansatz könnten hochwertige Kun ... mehr

    Mehr Daten in der Chemie

    Unzählige chemische Experimente sind in Datenbanken zugänglich. Dennoch sind diese Daten nicht gut genug, um mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen bei neuen Synthesen Produktausbeuten vorherzusagen, hat ein Forschungsteam herausgefunden. Wie das Team in der Zeits ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.