Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Morphology‐Dependent Cell Imaging by Using a Self‐Assembled Diacetylene Peptide Amphiphile

Abstract

Herein, a novel cationic peptide gemini amphiphile containing diacetylene motifs (DA2P) is presented, which self‐assembles into novel tadpole‐ and bola‐shaped nanostructures at low concentrations and nanofibers at higher concentrations. Interestingly, the DA2P assemblies can be polymerized into a fluorescent red phase but only during incubation with HeLa cells, most likely owing to the reorganization of the diacetylene chains of DA2P upon interaction with the cell membrane. The red‐fluorescent polymerized DA2P assemblies can serve as a novel cell imaging probe. However, only vesicles, tadpole‐ and bola‐shaped DA2P assemblies can be translocated into HeLa cells, whereas the nanofiber‐like DA2P assemblies are trapped by the cell membranes and do not enter the cells. Hence, morphology‐dependent cell imaging is observed.

Ein peptidisches Zwillingsamphiphil mit Diacetylen‐Motiven bildet selbstorganisiert Kaulquappen‐ und Bola‐förmige Nanostrukturen (bei niedrigen Konzentrationen) sowie Nanofasern (bei höheren Konzentrationen). Als Folge von Diacetylen‐Polymerisation bei der Wechselwirkung mit der Zellmembran gelingt eine interessante, morphologieabhängige Zellbildgebung.

Autoren:   Carsten Schmuck, Hao Jiang, Xiao-Yu Hu, Stefanie Schlesiger, Mao Li, Elio Zellermann, Shirley Knauer; Hao Jiang, Xiao‐Yu Hu, Stefanie Schlesiger, Mao Li, Eilo Zellermann, Shirley K. Knauer, Carsten Schmuck
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   129
Ausgabe:   46
Jahrgang:   2017
Seiten:   14718
DOI:   10.1002/ange.201708168
Erscheinungsdatum:   17.10.2017
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Elektrochemische Energie aus Meerwasser

    Unterwasserfahrzeuge, Tauchroboter oder Detektoren benötigen eine eigene Energieversorgung, wenn sie über längere Zeit unabhängig von Begleitschiffen unter Wasser betrieben werden sollen. Praktikabler als Akkus ist eine direkte elektrochemische Energiegewinnung aus Meerwasser. Ein neuer kos ... mehr

    Partitionierung von porösen Materialien

    Gase und Verunreinigungen können aus der Luft oder Flüssigkeiten mittels poröser, kristalliner Materialien gefiltert werden. Besonders metallorganische Gerüstverbindungen (englisch „Metal–organic framework“, kurz MOF) sind hierfür geeignet. Ihre Aufnahmekapazität haben Wissenschaftler durch ... mehr

    Lithium-Akkus unter der Lupe

    Akkus mit Anoden aus metallischem Lithium wären aufgrund ihrer höheren Kapazität herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus eigentlich deutlich überlegen. In der Praxis stehen jedoch Sicherheitsrisiken und kurze Lebensdauer dagegen. Um die Ursachen für Fehlfunktionen und vorzeitiges Versagen besser ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.