Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Low‐Temperature Reductive Aminolysis of Carbohydrates to Diamines and Aminoalcohols by Heterogeneous Catalysis

Abstract

Short amines, such as ethanolamines and ethylenediamines, are important compounds in today's bulk and fine chemicals industry. Unfortunately, current industrial manufacture of these chemicals relies on fossil resources and requires rigorous safety measures when handling explosive or toxic intermediates. Inspired by the elegant working mechanism of aldolase enzymes, a novel heterogeneously catalyzed process—reductive aminolysis—was developed for the efficient production of short amines from carbohydrates at low temperature. High‐value bio‐based amines containing a bio‐derived C2 carbon backbone were synthesized in one step with yields up to 87 C%, in the absence of a solvent and at a temperature below 405 K. A wide variety of available primary and secondary alkyl‐ and alkanolamines can be reacted with the carbohydrate to form the corresponding C2‐diamine. The presented reductive aminolysis is therefore a promising strategy for sustainable synthesis of short, acyclic, bio‐based amines.

Aminreagentien befördern die Spaltung von C‐C‐Bindungen in der reduktiven Aminolyse von Kohlenhydraten. Kurze Diamine und Aminoalkohole werden bei tiefen Temperature in der Gegenwart von heterogenen Metallkatalysatoren gebildet.

Autoren:   Michiel Pelckmans, Walter Vermandel, Frederik Van Waes, Kristof Moonen, Bert F. Sels; Michiel Pelckmans, Walter Vermandel, Frederik Van Waes, Kristof Moonen, Bert F. Sels
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   129
Ausgabe:   46
Jahrgang:   2017
Seiten:   14732
DOI:   10.1002/ange.201708216
Erscheinungsdatum:   13.10.2017
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Metallkatalysatoren
  • Diamine
  • Aminoalkohole
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Tetravinylallen, eine kleine, aber nützliche chemische Substanz, wurde erstmals hergestellt

    Viele Naturstoffe haben einen komplizierten molekularen Aufbau und lassen sich nur schwer im Labor herstellen. Hilfe könnte von einem kleinen Kohlenwasserstoff namens Tetravinylallen kommen, das australische Wissenschaftler zum ersten Mal synthetisiert haben. Chemiker könnten mit dieser Sub ... mehr

    Eingewickelte Silber-Häufchen

    Unter Nanoclustern versteht man „Häufchen“ aus einigen wenigen Atomen, die oft interessante optische Eigenschaften zeigen und attraktive Sonden für bildgebende Verfahren werden könnten, etwa in der Biomedizin und Diagnostik. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen Forscher einen Nanocl ... mehr

    Bunte Mikroreaktoren nutzen Sonnenlicht

    Die Sonne ist die nachhaltigste Energiequelle auf unserem Planeten und lässt sich nutzen, um photochemische Reaktionen in Gang zu bringen. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen Wissenschaftler einen breit anwendbaren, kostengünstigen Photo-Mikroreaktor vor. Er basiert auf „lumineszie ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.