Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

A Simple and Broadly Applicable C−N Bond Forming Dearomatization Protocol Enabled by Bifunctional Amino Reagents

Abstract

A C−N bond forming dearomatization protocol with broad scope is outlined. Specifically, bifunctional amino reagents are used for sequential nucleophilic and electrophilic C−N bond formations, with the latter effecting the key dearomatization step. Using this approach, γ‐arylated alcohols are converted to a wide range of differentially protected spirocyclic pyrrolidines in just two or three steps.

Ein Leitfaden für Komplexität: Ein Protokoll für die dearomatisierende C‐N‐Bindungsbildung mit breitem Substratspektrum wurde entwickelt. Bifunktionelle Amino‐Reagentien werden für sequenzielle nukleophile und elektrophile C‐N‐Kupplungen verwendet, letztere bewirken den entscheidenden Dearomatisierungsschritt. Der Ansatz wurde genutzt, um γ‐arylierte Alkohole in nur zwei oder drei Schritten in spirocyclische Pyrrolidine umzuwandeln.

Autoren:   Xiaofeng Ma, Joshua Farndon, Tom Young, Natalie Fey, John Bower; Xiaofeng Ma, Joshua J. Farndon, Tom A. Young, Natalie Fey, John F. Bower
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   129
Ausgabe:   46
Jahrgang:   2017
Seiten:   14723
DOI:   10.1002/ange.201708176
Erscheinungsdatum:   11.10.2017
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Spektroskopisch erfassbare Quantenbits

    Moleküle werden für Quantencomputer interessant, wenn sie einzeln ansteuerbare, miteinander wechselwirkende Quantenbit-Zentren aufweisen. Das ist der Fall in einem Molekülmodell mit drei unterschiedlichen Qubit-Zentren, das ein Forschungsteam jetzt in der Zeitschrift Angewandte Chemie vorst ... mehr

    Brennstoff aus Treibhausgas

    Ein Schritt in Richtung CO2-Neutralität und damit zur Abmilderung des Treibhauseffekts sowie der Energiekrise könnte die Umwandlung von CO2 in Kohlenwasserstoff-basierte Brennstoffe wie Methan sein – angetrieben durch Sonnenlicht. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellt ein chinesisches ... mehr

    Ökonomische PEF-Herstellung

    Für Getränkebehälter lässt sich der Kunststoff PET sehr gut durch Polyethylenfuranoat (PEF) aus regenerativen Quellen ersetzen. Die Herstellung des Rohstoffs für PEF aus Biomasse ist jedoch bislang wenig effizient. Ein neuer Photokatalysator auf Titanbasis könnte die Rohstoffproduktion effi ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.