Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Photoredoxkatalyse mit sichtbarem Licht

Abstract

Organische Umsetzungen, die durch sichtbares Licht ausgelöst werden, finden seit einigen Jahren immer größere Aufmerksamkeit. Insbesondere im Hinblick auf Kosten, Sicherheit, Verfügbarkeit und Umweltfreundlichkeit ist die Entwicklung solcher photokatalytischer Reaktionen zur effizienten Herstellung von Feinchemikalien höchst wünschenswert. In diesem Kurzaufsatz werden die jüngsten Fortschritte auf diesem sich schnell entwickelnden Forschungsgebiet erörtert.

Im Rampenlicht: Die Photoredoxkatalyse mit sichtbarem Licht (siehe Bild, S=Substrate, P=Produkte) hat sich zu einer leistungsfähigen und effizienten Methode für die organische Synthesechemie entwickelt. Vor allem in den letzten ein bis zwei Jahren wurden spektakuläre Fortschritte auf diesem Gebiet erzielt.

<!--Unmatched element: w:blockFixed-->

Autoren:   Jun Xuan, Wen‐Jing Xiao
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   124
Ausgabe:   28
Jahrgang:   2012
Seiten:   6934
DOI:   10.1002/ange.201200223
Erscheinungsdatum:   18.06.2012
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Ein Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft?

    Polyethylenterephthalat (PET) ist einer der verbreitetesten Kunststoffe. Ausgedientes PET landet bisher meist auf Mülldeponien oder in der Umwelt, die Recyclingrate ist immer noch sehr niedrig. In der Zeitschrift Angewandte Chemie berichtet ein Forschungsteam jetzt von einer Zirkonium-basie ... mehr

    Hohe Ausgangspannung

    Der Protonen-Akku ist ein innovativer und umweltfreundlicher Batterietyp, in dem Protonen als Ladungsträger fungieren, also positiv geladene Wasserstoffionen. Für diesen hat nun ein Forschungsteam organische Sulfonamide als robustes und flexibles Material für die Kathode entwickelt. Wie die ... mehr

    Entstehung von Smog

    Industriedunst oder Smog bildet sich, wenn ein Cocktail von Industrieabgasen zu aggressiven, Feinstäuben oxidiert wird, die das Sonnenlicht verdunkeln. Treibende Kraft sind Hydroxylradikale – und für deren Bildung hat nun ein Forschungsteam eine neue Quelle gefunden. Der neu entdeckte Entst ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.