Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bipolare Elektrochemie

Abstract

Eine bipolare Elektrode (BPE) ist ein elektrisch leitfähiges Objekt, an dessen äußeren Enden elektrochemische Reaktionen ablaufen, ohne dass ein direkter Ohm’scher Kontakt vorhanden sein muss. Es reicht, an eine Elektrolytlösung mit eingetauchter BPE eine Spannung anzulegen, und ab einer bestimmten Potentialdifferenz zwischen BPE und Lösung laufen Oxidations‐ und Reduktionsreaktionen ab. Meist reicht eine einzige Gleichstromquelle oder sogar nur eine Batterie aus, um selbst sehr große Elektrodenanordnungen mit Spannung zu versorgen. Somit können neue Materialen für vielfältige Anwendungen kabellos elektrolytisch hergestellt und auf ihre Eigenschaften hin überprüft werden. Auch bipolar‐elektrochemische Anwendungen mit mobilen, sich frei in Lösung bewegenden Elektroden, die Mikroschwimmer genannt werden, sind möglich.

Eine bipolare Elektrode ist ein elektrisch leitfähiges Objekt, an dem elektrochemische Oxidationen und Reduktionen gleichzeitig ablaufen können. Bipolare Elektrochemie wurde für viele wichtige und aussichtsreiche Anwendungen genutzt, z. B. in der Sensorik und für mobile Elektroden, die frei in Lösung schwimmen können.

<!--Unmatched element: w:blockFixed-->

Autoren:   Stephen E. Fosdick, Kyle N. Knust, Karen Scida, Richard M. Crooks
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2013
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201300947
Erscheinungsdatum:   10.07.2013
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • elektrochemische Oxidation
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Kugelfischgift aus der Retorte

    In Japan gilt Kugelfisch als besondere Delikatesse, zum Gaumenkitzel kommt dabei ein Nervenkitzel, denn der Fugu enthält Tetrodoxin, ein starkes Nervengift. Niedrig dosiert erwies sich Tetrodotoxin in klinischen Tests als möglicher Opioid-Ersatz zur Linderung starker Schmerzen bei Krebspati ... mehr

    Nicht brennbarer Elektrolyt für Kalium-Hochleistungsbatterien

    Ein Team von australischen Wissenschaftlern hat einen nicht brennbaren Elektrolyten für Kalium- und Kaliumionen-Batterien entwickelt. Dieser Batterietyp wird als möglicher Ersatz für die Lithium-Speichertechnologien gehandelt. Wie die Autoren der in der Zeitschrift Angewandte Chemie bericht ... mehr

    Nanoprägung von Strukturfarben

    Strukturfarben entstehen, wenn das Licht an einer Oberflächenstruktur unterschiedlich gebrochen wird. Chinesische Wissenschaftler haben eine neuartige Lithographietechnik entwickelt, mit der solche Nanostrukturen bei Raumtemperatur in flexible Oberflächen geprägt werden können. Grundlage di ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.