Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Omuralid und Vibralacton: Unterschiede im Proteasom‐β‐Lacton‐γ‐Lactamgerüst verändern die Zielmolekülpräferenz

Abstract

Trotz der strukturellen Ähnlichkeit der beiden Naturstoffe Omuralid und Vibralacton zeigen sich unerwartete Unterschiede in den Präferenzen ihrer jeweiligen Zielenzyme. Während Omuralid das Chymotrypsin‐ähnliche aktive Zentrum des Proteasoms mit IC50 = 47 nM inhibiert, hat Vibralacton auch bei Konzentrationen von bis zu 1 mM keinen Effekt auf diese Protease. Aktivitätsbasiertes Protein‐Profiling in HeLa‐Zellen identifizierte APT1 und APT2 als zelluläre Angriffsziele von Vibralacton.

Yin und Yang der β‐Lactone: Trotz der strukturellen Ähnlichkeit der beiden Naturstoffe Omuralid und Vibralacton zeigen sich unerwartete Unterschiede in den Präferenzen ihrer jeweiligen Zielenzyme. Während Omuralid das Chymotrypsin‐ähnliche aktive Zentrum des Proteasoms mit IC50 = 47 nM inhibiert, hat Vibralacton auch bei Konzentrationen bis 1 mM keinen Effekt auf diese Protease. Aktivitätsbasiertes Protein‐Profiling in HeLa‐Zellen identifizierte APT1 und APT2 als zelluläre Angriffsziele von Vibralacton.

Autoren:   Anja List, Evelyn Zeiler, Nerea Gallastegui, Marion Rusch, Christian Hedberg, Stephan A. Sieber, Michael Groll
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   126
Ausgabe:   2
Jahrgang:   2013
Seiten:   582
DOI:   10.1002/ange.201308567
Erscheinungsdatum:   28.11.2013
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Auf dem Weg zum Stromtransport der Zukunft

    Supraleitende Kabel könnten Strom verlustfrei transportieren. So müsste weniger Strom erzeugt, Kosten und Treibhausgase könnten eingespart werden. Eine aufwendige Kühlung steht dem entgegen, denn bisherige Supraleiter verlieren ihren elektrischen Widerstand erst bei extrem niedrigen Tempera ... mehr

    Kaskaden mit Kohlenstoffdioxid

    Kohlenstoffdioxid (CO2) ist nicht nur ein unerwünschtes Treibhausgas, sondern auch eine interessante Rohstoffquelle, deren Recycling wertvoll und nachhaltig sein könnte. Ein spanisches Forschungsteam stellt in der Zeitschrift Angewandte Chemie einen neuartigen katalytischen Ansatz zur Umwan ... mehr

    Strukturfarben aus Cellulose-Polymeren

    Klare Oberflächen erscheinen farbig, wenn winzige, regelmäßige Strukturelemente darin Licht reflektieren. Forscher haben jetzt eine Methode entwickelt, um derartige Strukturfarben aus einem cellulosebasierten Polymer herzustellen. Dafür verwendeten sie beschichtete Tröpfchen, die sich in an ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.