Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Polyoxometallat‐basierte ionische Flüssigkeiten als selbstreparierender Säure‐Korrosionsschutz

Abstract

Korrosion ist ein weltweites Problem, vor allem für Metalle. Hier wird gezeigt, wie Metalle durch hydrophobe Polxoxometallat‐basierte ionische Flüssigkeiten (POM‐ILs) leicht vor Säurekorrosion geschützt werden können. Dafür wurden Cu‐Plättchen mit bei Raumtemperatur flüssigen POM‐Ils auf Basis von Übergangsmetall‐funktionalisierten Keggin‐Anionen [SiW11O39M(H2O)]n− (M=CuII, FeIII) und quartären Alkylammonium‐Kationen (CnH2n+1)4N+ (n=7–8) beschichtet. Die Korrosionsbeständigkeit gegen Säuredämpfe und in einem simulierten sauren Regen konnte im Vergleich zu Beschichtungen auf Basis kommerzieller ILs oder fester Polyoxometallate signifikant verbessert werden. Schäden durch mechanische Beanspruchung der POM‐IL‐Beschichtung verheilen binnen einer Minute unter vollständiger Regenerierung der Schutzeigenschaften. Die Beschichtung lässt sich leicht durch Waschen mit organischen Lösungsmitteln entfernen.

Hydrophobe Polyoxometallat‐basierte ionische Flüssigkeiten (POM‐ILs) bieten als temporäre säureresistente Beschichtungen auf Kupfer einen vollständigen Schutz gegen gasförmige und flüssige Säure sowie gegen mechanische Beanspruchungen. Die Beschichtungen zeigen selbstreparierende Eigenschaften nach mechanischer Beschädigung und können leicht entfernt und wiederverwertet werden.

Autoren:   Sven Herrmann, Monika Kostrzewa, Andreas Wierschem, Carsten Streb
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2014
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201408171
Erscheinungsdatum:   21.10.2014
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Kugelfischgift aus der Retorte

    In Japan gilt Kugelfisch als besondere Delikatesse, zum Gaumenkitzel kommt dabei ein Nervenkitzel, denn der Fugu enthält Tetrodoxin, ein starkes Nervengift. Niedrig dosiert erwies sich Tetrodotoxin in klinischen Tests als möglicher Opioid-Ersatz zur Linderung starker Schmerzen bei Krebspati ... mehr

    Nicht brennbarer Elektrolyt für Kalium-Hochleistungsbatterien

    Ein Team von australischen Wissenschaftlern hat einen nicht brennbaren Elektrolyten für Kalium- und Kaliumionen-Batterien entwickelt. Dieser Batterietyp wird als möglicher Ersatz für die Lithium-Speichertechnologien gehandelt. Wie die Autoren der in der Zeitschrift Angewandte Chemie bericht ... mehr

    Nanoprägung von Strukturfarben

    Strukturfarben entstehen, wenn das Licht an einer Oberflächenstruktur unterschiedlich gebrochen wird. Chinesische Wissenschaftler haben eine neuartige Lithographietechnik entwickelt, mit der solche Nanostrukturen bei Raumtemperatur in flexible Oberflächen geprägt werden können. Grundlage di ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.