Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Surfing π Clouds for Noncovalent Interactions: Arenes versus Alkenes

Abstract

A comparative study of molecular balances by NMR spectroscopy indicates that noncovalent functional‐group interactions with an arene dominate over those with an alkene, and that a π‐facial intramolecular hydrogen bond from a hydroxy group to an arene is favored by approximately 1.2 kJ mol−1. The strongest interaction observed in this study was with the cyano group. Analysis of the series of groups CH2CH3, CHCH2, CCH, and CN shows a correlation between conformational free‐energy differences and the calculated charge on the Cα atom of these substituents, which is indicative of the electrostatic nature of their π interactions. Changes in the free‐energy differences of conformers show a linear dependence on the solvent hydrogen bond acceptor parameter β.

Finde die stärkste Wechselwirkung: In Studien mit molekularen Waagen wurde ermittelt, dass die nichtkovalente Wechselwirkung mit einem Aren stärker ins Gewicht fällt als die mit einem Alken: Eine π‐faciale Wasserstoffbrücke von einer Hydroxygruppe zu einem Aren war um 1.2 kJ mol−1 bevorzugt. Daten für Y=CH2CH3‐, CHCH2‐, CCH‐ und CN‐Gruppen verweisen auf eine langreichweitige C⋅⋅⋅π‐Wechselwirkung zwischen dem Y‐Substituenten und dem π‐System. Die stärkste Wechselwirkung wurde mit der Cyanogruppe beobachtet.

Autoren:   Abil E. Aliev, Josephine R. T. Arendorf, Ilias Pavlakos, Rafael B. Moreno, Michael J. Porter, Henry S. Rzepa, William B. Motherwell
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2014
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201409672
Erscheinungsdatum:   17.11.2014
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • analysis
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Gut abgeschirmt, dennoch hochaktiv

    Gut abgeschirmt, dennoch hochaktiv dank gezielt eingestellter Nanoarchitektur: Der Einbau von Biomakromolekülen in maßgeschneiderte Metall-organische Gerüststrukturen gelingt mittels Peptiden als Modulatoren. Wie Wissenschaftler in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten, konnten sie so ... mehr

    Süßes oder saures Erdgas

    Erdgas, das größere Mengen an Schwefelwasserstoff (H2S) und Kohlendioxid (CO2) enthält, wird als Sauergas bezeichnet. Bevor es in die Pipeline darf, muss es „gesüßt“, d.h. die sauer reagierenden Verunreinigungen abgetrennt werden. Durch Abstimmung des Verhältnisses zweier molekularer Bauste ... mehr

    Besser als Cyclodextrine

    Zum Entzug von Giftstoffen, Medikamenten oder Geruchsstoffen aus der Umwelt werden behälterartige molekulare Substanzen verwendet, sogenannte Sequestriermittel. Wissenschaftler haben eine Gruppe solcher Substanzen entwickelt, die spezifisch Neurotransmitter-Medikamente sequestrieren. Die fa ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.