Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Colloidal CsPbBr3 Perovskite Nanocrystals: Luminescence beyond Traditional Quantum Dots

Abstract

Traditional CdSe‐based colloidal quantum dots (cQDs) have interesting photoluminescence (PL) properties. Herein we highlight the advantages in both ensemble and single‐nanocrystal PL of colloidal CsPbBr3 nanocrystals (NCs) over the traditional cQDs. An ensemble of colloidal CsPbBr3 NCs (11 nm) exhibits ca. 90 % PL quantum yield with narrow (FWHM=86 meV) spectral width. Interestingly, the spectral width of a single‐NC and an ensemble are almost identical, ruling out the problem of size‐distribution in PL broadening. Eliminating this problem leads to a negligible influence of self‐absorption and Förster resonance energy transfer, along with batch‐to‐batch reproducibility of NCs exhibiting PL peaks within ±1 nm. Also, PL peak positions do not alter with measurement temperature in the range of 25 to 100 °C. Importantly, CsPbBr3 NCs exhibit suppressed PL blinking with ca. 90 % of the individual NCs remain mostly emissive (on‐time >85 %), without much influence of excitation power.

Nicht blinzeln! Die Lumineszenz von CsPbBr3‐Nanokristallen (NCs) ist besser geeignet für hochwertige Displayanwendungen als die herkömmlichen CdSe‐basierten kolloidalen Quantenpunkte. Kolloidale Dispersionen, einzelne NCs und dünne CsPbBr3‐Filme zeigen fast ideale Photolumineszenzquantenausbeuten sowie schmale Spektralfenster, vernachlässigbare Selbstabsorption, temperaturunabhängige Chromatizität und kein Blinken.

Autoren:   Abhishek Swarnkar, Ramya Chulliyil, Vikash Kumar Ravi, Mir Irfanullah, Arindam Chowdhury, Angshuman Nag
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2015
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201508276
Erscheinungsdatum:   05.11.2015
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Nun auch mit negativer Ladung

    Der Einbau von Bor in polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe führt zu interessanten farbgebenden und fluoreszierenden Materialien für die Opto-Elektronik, z.B. für organische Leuchtdioden (OLEDs) und Feldeffekt-Transistoren, sowie Polymer-basierte Sensoren. In der Zeitschrift Angewand ... mehr

    Leichter CO2-Katalysator

    Viele Industrieprozesse blasen Kohlendioxid in die Luft. Die derzeitigen elektrochemischen Abscheideverfahren für Kohlendioxid sind jedoch energieintensiv und teuer, und neben viel Strom werden Edelmetalle als Katalysatoren benötigt. Wissenschaftler haben nun ein Aerogel aus einer preisgüns ... mehr

    Der Schnellere gewinnt

    Indol und davon abgeleitete Strukturen sind ein Grundbestandteil vieler Naturstoffe wie der Aminosäure Tryptophan. Eine neue katalytische Reaktion liefert Cyclopenta[b]indole – Gerüste aus drei kantenverbundenen Ringen – sehr selektiv in der gewünschten räumlichen Struktur. Wie ein Forschun ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.