Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

In situ Generation of Reticulate Micropores through Covalent Network/Polymer Nanocomposite Membranes for Reverse‐Selective Separation of Carbon Dioxide

Abstract

We demonstrate the synthesis of a microporous covalent‐network membrane derived from co‐continuous blends of a porogenic urea network and a polyimide (PI). We show that the urea networks in the PI matrix may be thermally rearranged while selectively expelling small molecular fragments, thereby forming a new network bearing reticular microporous molecular pathways. The porous structures enable reverse‐selective gas separation, efficiently blocking carbon dioxide to which most polymeric membranes exhibit selective permeability. The proposed method for fabricating microporous organic membranes with highly tunable porosities using a variety of chemical structures and processing parameters is facile and shows promise for the creation of new membrane‐based molecular‐separation techniques.

Vernetzte mikroporöse Kanäle entstehen in einem Harnstoff‐basierten Film durch selektives Austreiben von Molekülfragmenten in einem thermischen Behandlungsschritt. Die Nanoverbundmembranen transportieren verschiedene Gase, nicht aber Kohlendioxid.

Autoren:   Eunkyung Jeon, Su‐Young Moon, Jae‐Sung Bae, Ji‐Woong Park
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2015
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201508367
Erscheinungsdatum:   10.12.2015
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • membranes
  • carbon
  • synthesis
  • gas
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Elektrochemische Energie aus Meerwasser

    Unterwasserfahrzeuge, Tauchroboter oder Detektoren benötigen eine eigene Energieversorgung, wenn sie über längere Zeit unabhängig von Begleitschiffen unter Wasser betrieben werden sollen. Praktikabler als Akkus ist eine direkte elektrochemische Energiegewinnung aus Meerwasser. Ein neuer kos ... mehr

    Partitionierung von porösen Materialien

    Gase und Verunreinigungen können aus der Luft oder Flüssigkeiten mittels poröser, kristalliner Materialien gefiltert werden. Besonders metallorganische Gerüstverbindungen (englisch „Metal–organic framework“, kurz MOF) sind hierfür geeignet. Ihre Aufnahmekapazität haben Wissenschaftler durch ... mehr

    Lithium-Akkus unter der Lupe

    Akkus mit Anoden aus metallischem Lithium wären aufgrund ihrer höheren Kapazität herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus eigentlich deutlich überlegen. In der Praxis stehen jedoch Sicherheitsrisiken und kurze Lebensdauer dagegen. Um die Ursachen für Fehlfunktionen und vorzeitiges Versagen besser ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.