Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Dibenzo[a,j]phenazine‐Cored Donor–Acceptor–Donor Compounds as Green‐to‐Red/NIR Thermally Activated Delayed Fluorescence Organic Light Emitters

Abstract

A new family of thermally activated delayed fluorescence (TADF) emitters based on U‐shaped D‐A‐D architecture with a novel accepting unit has been developed. All investigated compounds have small singlet‐triplet energy splitting (ΔEST) ranging from 0.02 to 0.20 eV and showed efficient TADF properties. The lowest triplet state of the acceptor unit plays the key role in the TADF mechanism. OLEDs fabricated with these TADF emitters achieved excellent efficiencies up to 16 % external quantum efficiency (EQE).

Photophysik: Eine Serie U‐förmiger emissiver Donor‐Akzeptor‐Donor‐Verbindungen basierend auf dem Elektronenakzeptor Dibenzo[a,j]phenazin wurde entwickelt. Photophysikalische Studien zeigen die thermisch aktivierten, verzögerten Fluoreszenzeigenschaften der Verbindungen. Organische Leuchtdioden, die mit diesen neuen Materialien hergestellt wurden, erreichen externe Quantenausbeuten bis zu 16 %.

Autoren:   Przemyslaw Data, Piotr Pander, Masato Okazaki, Youhei Takeda, Satoshi Minakata, Andrew P. Monkman
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201600113
Erscheinungsdatum:   06.04.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Infrarot in die Zange genommen

    Für vielfältige Anwendungen, von der faseroptischen Telekommunikation bis zu bildgebenden Verfahren für die Biomedizin werden im nahen Infrarot-Bereich (NIR) leuchtende Substanzen benötigt. Ein Schweizer Forschungsteam hat jetzt erstmals einen Chrom-Komplex entwickelt, der Licht im begehrte ... mehr

    Wie „bio“ ist ihr Acrylharz?

    Trotz vieler Anstrengungen zur Nachhaltigkeit sind die meisten Kunststoffe bislang noch Produkte der Erdölindustrie. Forschende haben nun eine ressourcensparende Methode für die Herstellung von biobasierten Acrylharzen entwickelt. Ihre Veröffentlichung in der Zeitschrift Angewandte Chemie z ... mehr

    Endlich getrennt und frisch gebunden

    Die Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen von Alkanen sind nur sehr schwer zu „knacken“, um Wasserstoffatome durch andere Atomgruppen zu ersetzen – allen voran diejenigen an den Molekülenden, wo drei Wasserstoffatome an einem Kohlenstoff hängen. Methan (CH4) und Ethan (CH3CH3) haben nur solche ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.