Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Geknickte und verdrehte ionische Flüssigkeiten: neue Wege zu flüssigen Salzen

Ohne Wärme weichgekocht: Versuche, neue (oft funktionalisierte) ionische Flüssigkeiten zu kreieren, enden häufig mit der Herstellung "ionischer Feststoffe[rdquor]. Kürzlich haben zwei Studien vielversprechende Wege aufgezeigt, um speziell solche Systeme in flüssiger Form zu erhalten, die auf den in der Fachliteratur dominierenden Strukturen beruhen (siehe Bild; Tf2N-=Bis(trifluormethylsulfonyl)imid).

Autoren:   Giernoth, Ralf
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   122
Ausgabe:   33
Jahrgang:   2010
Seiten:   5740
DOI:   10.1002/ange.201002393
Erscheinungsdatum:   02.08.2010
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Nun auch mit negativer Ladung

    Der Einbau von Bor in polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe führt zu interessanten farbgebenden und fluoreszierenden Materialien für die Opto-Elektronik, z.B. für organische Leuchtdioden (OLEDs) und Feldeffekt-Transistoren, sowie Polymer-basierte Sensoren. In der Zeitschrift Angewand ... mehr

    Leichter CO2-Katalysator

    Viele Industrieprozesse blasen Kohlendioxid in die Luft. Die derzeitigen elektrochemischen Abscheideverfahren für Kohlendioxid sind jedoch energieintensiv und teuer, und neben viel Strom werden Edelmetalle als Katalysatoren benötigt. Wissenschaftler haben nun ein Aerogel aus einer preisgüns ... mehr

    Der Schnellere gewinnt

    Indol und davon abgeleitete Strukturen sind ein Grundbestandteil vieler Naturstoffe wie der Aminosäure Tryptophan. Eine neue katalytische Reaktion liefert Cyclopenta[b]indole – Gerüste aus drei kantenverbundenen Ringen – sehr selektiv in der gewünschten räumlichen Struktur. Wie ein Forschun ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.