Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Modification of Wide‐Band‐Gap Oxide Semiconductors with Cobalt Hydroxide Nanoclusters for Visible‐Light Water Oxidation

Abstract

Cobalt‐based compounds, such as cobalt(II) hydroxide, are known to be good catalysts for water oxidation. Herein, we report that such cobalt species can also activate wide‐band‐gap semiconductors towards visible‐light water oxidation. Rutile TiO2 powder, a well‐known wide‐band‐gap semiconductor, was capable of harvesting visible light with wavelengths of up to 850 nm, and thus catalyzed water oxidation to produce molecular oxygen, when decorated with cobalt(II) hydroxide nanoclusters. To the best of our knowledge, this system constitutes the first example that a particulate photocatalytic material that is capable of water oxidation upon excitation by visible light can also operate at such long wavelengths, even when it is based on earth‐abundant elements only.

Wenn Rutil‐TiO2, ein Halbleiter mit großer Bandlücke, mit Cobalthydroxid‐Nanoclustern modifiziert wird, kann es für die photokatalytische Wasseroxidation unter Bestrahlung mit sichtbarem Licht bei Wellenlängen bis 850 nm verwendet werden. Dieses Kompositmaterial ist der erste partikelförmige Photokatalysator, der bei solchen Wellenlängen eingesetzt werden kann.

Autoren:   Kazuhiko Maeda, Koki Ishimaki, Yuki Tokunaga, Daling Lu, Miharu Eguchi
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201602764
Erscheinungsdatum:   25.05.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Tetravinylallen, eine kleine, aber nützliche chemische Substanz, wurde erstmals hergestellt

    Viele Naturstoffe haben einen komplizierten molekularen Aufbau und lassen sich nur schwer im Labor herstellen. Hilfe könnte von einem kleinen Kohlenwasserstoff namens Tetravinylallen kommen, das australische Wissenschaftler zum ersten Mal synthetisiert haben. Chemiker könnten mit dieser Sub ... mehr

    Eingewickelte Silber-Häufchen

    Unter Nanoclustern versteht man „Häufchen“ aus einigen wenigen Atomen, die oft interessante optische Eigenschaften zeigen und attraktive Sonden für bildgebende Verfahren werden könnten, etwa in der Biomedizin und Diagnostik. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen Forscher einen Nanocl ... mehr

    Bunte Mikroreaktoren nutzen Sonnenlicht

    Die Sonne ist die nachhaltigste Energiequelle auf unserem Planeten und lässt sich nutzen, um photochemische Reaktionen in Gang zu bringen. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen Wissenschaftler einen breit anwendbaren, kostengünstigen Photo-Mikroreaktor vor. Er basiert auf „lumineszie ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.