Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

C2N14 – ein energetisches und höchst empfindliches binäres Azidotetrazol

7:1 für Stickstoff! Diazotierung und anschließende Dimerisierung des Triaminoguanidinium‐Kations führen zur Titelverbindung 1‐Diazido‐carbamoyl‐5‐azidotetrazol. Die strukturell und spektroskopisch komplett charakterisierte binäre CN‐Verbindung zeigt hervorragende energetische Eigenschaften und verfügt über eine sehr hohe Standardbildungsenthalpie, was jedoch auch zu einer extremen Empfindlichkeit gegen Stoß und Reibung führt.

Autoren:   Klapötke, Thomas M.; Martin, Franz A.; Stierstorfer, Jörg
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   123
Ausgabe:   18
Jahrgang:   2011
Seiten:   4313
DOI:   10.1002/ange.201100300
Erscheinungsdatum:   26.04.2011
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Eingewickelte Silber-Häufchen

    Unter Nanoclustern versteht man „Häufchen“ aus einigen wenigen Atomen, die oft interessante optische Eigenschaften zeigen und attraktive Sonden für bildgebende Verfahren werden könnten, etwa in der Biomedizin und Diagnostik. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen Forscher einen Nanocl ... mehr

    Bunte Mikroreaktoren nutzen Sonnenlicht

    Die Sonne ist die nachhaltigste Energiequelle auf unserem Planeten und lässt sich nutzen, um photochemische Reaktionen in Gang zu bringen. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen Wissenschaftler einen breit anwendbaren, kostengünstigen Photo-Mikroreaktor vor. Er basiert auf „lumineszie ... mehr

    Dotierte Photovoltaik

    Organische Solarzellen bestehen aus kostengünstigen Materialien und sind leicht herzustellen. In Wirkungsgrad und Stabilität liegen sie aber immer noch weit hinter den Solarzellen aus Silizium zurück. Ein deutsche-chinesisches Wissenschaftlerteam hat eine Möglichkeit gefunden, organische So ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.