Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

C2N14 – ein energetisches und höchst empfindliches binäres Azidotetrazol

7:1 für Stickstoff! Diazotierung und anschließende Dimerisierung des Triaminoguanidinium‐Kations führen zur Titelverbindung 1‐Diazido‐carbamoyl‐5‐azidotetrazol. Die strukturell und spektroskopisch komplett charakterisierte binäre CN‐Verbindung zeigt hervorragende energetische Eigenschaften und verfügt über eine sehr hohe Standardbildungsenthalpie, was jedoch auch zu einer extremen Empfindlichkeit gegen Stoß und Reibung führt.

Autoren:   Klapötke, Thomas M.; Martin, Franz A.; Stierstorfer, Jörg
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   123
Ausgabe:   18
Jahrgang:   2011
Seiten:   4313
DOI:   10.1002/ange.201100300
Erscheinungsdatum:   26.04.2011
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Infrarot in die Zange genommen

    Für vielfältige Anwendungen, von der faseroptischen Telekommunikation bis zu bildgebenden Verfahren für die Biomedizin werden im nahen Infrarot-Bereich (NIR) leuchtende Substanzen benötigt. Ein Schweizer Forschungsteam hat jetzt erstmals einen Chrom-Komplex entwickelt, der Licht im begehrte ... mehr

    Wie „bio“ ist ihr Acrylharz?

    Trotz vieler Anstrengungen zur Nachhaltigkeit sind die meisten Kunststoffe bislang noch Produkte der Erdölindustrie. Forschende haben nun eine ressourcensparende Methode für die Herstellung von biobasierten Acrylharzen entwickelt. Ihre Veröffentlichung in der Zeitschrift Angewandte Chemie z ... mehr

    Endlich getrennt und frisch gebunden

    Die Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen von Alkanen sind nur sehr schwer zu „knacken“, um Wasserstoffatome durch andere Atomgruppen zu ersetzen – allen voran diejenigen an den Molekülenden, wo drei Wasserstoffatome an einem Kohlenstoff hängen. Methan (CH4) und Ethan (CH3CH3) haben nur solche ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.