Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

C2N14 – ein energetisches und höchst empfindliches binäres Azidotetrazol

7:1 für Stickstoff! Diazotierung und anschließende Dimerisierung des Triaminoguanidinium‐Kations führen zur Titelverbindung 1‐Diazido‐carbamoyl‐5‐azidotetrazol. Die strukturell und spektroskopisch komplett charakterisierte binäre CN‐Verbindung zeigt hervorragende energetische Eigenschaften und verfügt über eine sehr hohe Standardbildungsenthalpie, was jedoch auch zu einer extremen Empfindlichkeit gegen Stoß und Reibung führt.

Autoren:   Klapötke, Thomas M.; Martin, Franz A.; Stierstorfer, Jörg
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   123
Ausgabe:   18
Jahrgang:   2011
Seiten:   4313
DOI:   10.1002/ange.201100300
Erscheinungsdatum:   26.04.2011
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Abbaubare Polymere auf Zuckerbasis als Speicher für nützliche Frachtmoleküle

    Abbaubare Polymere auf biologischer Basis bieten Möglichkeiten für chemisches Kunststoffrecycling und sie können als Speicherstoff für nützliche Moleküle dienen. Wissenschaftler haben eine Klasse von zuckerbasierten Polymeren entwickelt, die sich durch saure Hydrolyse chemisch abbauen lasse ... mehr

    Ein rein organischer Lochleiter

    Stabile, leistungsstarke Perowskit-Solarzellen benötigen stabile, leistungsstarke Leiterschichten. Wissenschaftler haben den ersten organischen Lochleiter entwickelt, der eine hohe Ladungsbeweglichkeit und Luftstabilität aufweist und ohne Dotierungsmittel auskommt. Laut der in der Zeitschri ... mehr

    Umgekehrte Fluoreszenz

    Normalerweise wandeln fluoreszierende Stoffe Licht kürzerer Wellenlängen in Licht längerer Wellenlängen um. Wissenschaftler haben nun ein System aus Farbstoffmolekülen entdeckt, bei dem das Umgekehrte abläuft: Bei Anregung durch sichtbares Licht senden die Fluoreszenzfarbstoffe Licht im ult ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.