Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

C2N14 – ein energetisches und höchst empfindliches binäres Azidotetrazol

7:1 für Stickstoff! Diazotierung und anschließende Dimerisierung des Triaminoguanidinium‐Kations führen zur Titelverbindung 1‐Diazido‐carbamoyl‐5‐azidotetrazol. Die strukturell und spektroskopisch komplett charakterisierte binäre CN‐Verbindung zeigt hervorragende energetische Eigenschaften und verfügt über eine sehr hohe Standardbildungsenthalpie, was jedoch auch zu einer extremen Empfindlichkeit gegen Stoß und Reibung führt.

Autoren:   Klapötke, Thomas M.; Martin, Franz A.; Stierstorfer, Jörg
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   123
Ausgabe:   18
Jahrgang:   2011
Seiten:   4313
DOI:   10.1002/ange.201100300
Erscheinungsdatum:   26.04.2011
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Gut abgeschirmt, dennoch hochaktiv

    Gut abgeschirmt, dennoch hochaktiv dank gezielt eingestellter Nanoarchitektur: Der Einbau von Biomakromolekülen in maßgeschneiderte Metall-organische Gerüststrukturen gelingt mittels Peptiden als Modulatoren. Wie Wissenschaftler in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten, konnten sie so ... mehr

    Süßes oder saures Erdgas

    Erdgas, das größere Mengen an Schwefelwasserstoff (H2S) und Kohlendioxid (CO2) enthält, wird als Sauergas bezeichnet. Bevor es in die Pipeline darf, muss es „gesüßt“, d.h. die sauer reagierenden Verunreinigungen abgetrennt werden. Durch Abstimmung des Verhältnisses zweier molekularer Bauste ... mehr

    Besser als Cyclodextrine

    Zum Entzug von Giftstoffen, Medikamenten oder Geruchsstoffen aus der Umwelt werden behälterartige molekulare Substanzen verwendet, sogenannte Sequestriermittel. Wissenschaftler haben eine Gruppe solcher Substanzen entwickelt, die spezifisch Neurotransmitter-Medikamente sequestrieren. Die fa ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.