Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Few‐Layer Antimonene by Liquid‐Phase Exfoliation

Abstract

We report on a fast and simple method to produce highly stable isopropanol/water (4:1) suspensions of few‐layer antimonene by liquid‐phase exfoliation of antimony crystals in a process that is assisted by sonication but does not require the addition of any surfactant. This straightforward method generates dispersions of few‐layer antimonene suitable for on‐surface isolation. Analysis by atomic force microscopy, scanning transmission electron microscopy, and electron energy loss spectroscopy confirmed the formation of high‐quality few‐layer antimonene nanosheets with large lateral dimensions. These nanolayers are extremely stable under ambient conditions. Their Raman signals are strongly thickness‐dependent, which was rationalized by means of density functional theory calculations.

Stabile Suspensionen aus hochwertigem, ein‐ oder mehrschichtigem Antimonen wurden durch Flüssigphasenexfoliation unter Ultraschallbehandlung erhalten, ohne dass ein Tensid benötigt wurde. Das Raman‐Spektrum von Antimonen hängt stark von dessen Dicke ab, was durch quantenmechanische Rechnungen bestätigt wurde.

Autoren:   Carlos Gibaja, David Rodriguez‐San‐Miguel, Pablo Ares, Julio Gómez‐Herrero, Maria Varela, Roland Gillen, Janina Maultzsch, Frank Hauke, Andreas Hirsch, Gonzalo Abellán, Félix Zamora
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201605298
Erscheinungsdatum:   16.08.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Polymere mit Helix-Blöcken

    Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat nun ein Polymer entwickelt, das sich durch Bestrahlung mit UV-Licht differenziert in gefaltete (geordnete) und ungefalt ... mehr

    Methan aus Kohlendioxid

    Das Recycling von CO2, insbesondere durch Umsetzung zu Methan, gewinnt bei immer noch steigenden anthropogenen CO2-Emissionen an Interesse. Ein geeignetes Verfahren ist die photothermische Methanisierung, bei der CO2 und Wasserstoff unter Bestrahlung mit Sonnenlicht katalytisch in Methan un ... mehr

    Flüssige Kraftstoffe aus Kohlendioxid

    Ein neuer Elektrokatalysator, der Kohlendioxid in flüssige Kraftstoffe umwandelt, heißt „a-CuTi@Cu“. Wie ein chinesisches Forschungsteam in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichtet, erzeugen dabei aktive Kupferzentren auf einer amorphen Kupfer-Titan-Legierung sehr effizient Ethanol, Acet ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.