Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Selective and Efficient Removal of Mercury from Aqueous Media with the Highly Flexible Arms of a BioMOF

Abstract

A robust and water‐stable metal–organic framework (MOF), featuring hexagonal channels decorated with methionine residues (1), selectively captures toxic species such as CH3Hg+ and Hg2+ from water. 1 exhibits the largest Hg2+ uptake capacity ever reported for a MOF, decreasing the [Hg2+] and [CH3Hg+] concentrations in potable water from highly hazardous 10 ppm to the much safer values of 6 and 27 ppb, respectively. Just like with biological systems, the high‐performance metal capture also involves a molecular recognition process. Both CH3Hg+ and Hg2+ are efficiently immobilized by specific conformations adopted by the flexible thioether “claws” decorating the pores of 1. This leads to very stable structural conformations reminiscent of those responsible for the biological activity of the enzyme mercury reductase (MR).

Ein besonders flexibler bioMOF wurde für das selektive und effiziente Entfernen der giftigsten Formen von Quecksilber, CH3Hg+ und Hg2+, aus wässrigen Lösungen entwickelt. Die Ionen werden von spezifischen Konformationen der flexiblen Thioether‐„Krallen” in den Poren des bioMOFs effektiv immobilisiert.

Autoren:   Marta Mon, Francesc Lloret, Jesús Ferrando‐Soria, Carlos Martí‐Gastaldo, Donatella Armentano, Emilio Pardo
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201606015
Erscheinungsdatum:   16.08.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Enzyme
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Brennstoff aus Treibhausgas

    Ein Schritt in Richtung CO2-Neutralität und damit zur Abmilderung des Treibhauseffekts sowie der Energiekrise könnte die Umwandlung von CO2 in Kohlenwasserstoff-basierte Brennstoffe wie Methan sein – angetrieben durch Sonnenlicht. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellt ein chinesisches ... mehr

    Ökonomische PEF-Herstellung

    Für Getränkebehälter lässt sich der Kunststoff PET sehr gut durch Polyethylenfuranoat (PEF) aus regenerativen Quellen ersetzen. Die Herstellung des Rohstoffs für PEF aus Biomasse ist jedoch bislang wenig effizient. Ein neuer Photokatalysator auf Titanbasis könnte die Rohstoffproduktion effi ... mehr

    Käfig mit Deckeln: Selektiver Einschluss von Seltenerdmetall-Hydraten in Wirtsmoleküle

    Metalle der Seltenen Erden sind unabdingbar für viele technische Produkte, von Smartphones, Notebooks über Akkus, Elektromotoren und Windräder bis zu Katalysatoren. Ein japanisches Team stellt in der Zeitschrift Angewandte Chemie einen molekularen „Käfig“ mit „Deckeln“ vor, mit sich bestimm ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.