Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Effiziente Entwässerung von Ethanol durch Zeolithmembranen in Vierkanalgeometrie

In der chemischen Industrie müssen häufig mit Wasser gebildete Azeotrope gebrochen und Lösemittel entwässert werden. So ist die Entwässerung der Alkohole Ethanol und 2‐Propanol weit verbreitet. Die bisherigen Verfahren der Wahl sind die Schleppmitteldestillation und die Druckwechseladsorption. Neben erheblichen Investitionskosten und aufwändiger Steuer‐ und Regelungstechnik ist der Energiebedarf dieser Prozesse hoch. Eine Alternative zu den konventionellen Verfahren ist die Dampfpermeation oder Pervaporation mit hydrophilen Membranen.Pervaporation und Dampfpermeation mit hydrophilen Membranen können genutzt werden, um Lösemittel zu entwässern und azeotrope Zusammensetzungen zu brechen. Durch eine intelligente Kombination aus Fermentation, Destillation, Rektifikation und Membranprozess kann der Energiebedarf für die Ethanolkonzentrierung und ‐entwässerung gesenkt werden.

Autoren:   Weyd, M.; Richter, H.; Kühnert, J.‐Th.; Voigt, I.; Tusel, E.; Brüschke, H.
Journal:   Chemie Ingenieur Technik - CIT
Band:   82
Ausgabe:   8
Jahrgang:   2010
Seiten:   1257
DOI:   10.1002/cite.201000092
Erscheinungsdatum:   01.08.2010
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.