Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Modification of σ‐Donor Properties of Terminal Carbide Ligands Investigated Through Carbide–Iodine Adduct Formation

Abstract

The terminal carbide ligands in [(Cy3P)2X2Ru≡C] complexes (X=halide or pseudohalide) coordinate molecular iodine, affording charge‐transfer complexes rather than oxidation products. Crystallographic and vibrational spectroscopic data show the perturbations of iodine to vary with the auxiliary ligand sphere on ruthenium, demonstrating the σ‐donor properties of carbide complexes to be tunable.

Ein Geben und Nehmen: Terminale Rutheniumcarbidkomplexe [(Cy3P)2X2Ru≡C] (1, X=Halogenid oder Pseudohalogenid) bilden mit I2 Ladungstransferaddukte mit deutlich unterschiedlichen Bindungslängen und Streckschwingungsfrequenzen. Das heißt, die Hilfsligandensphäre um Ruthenium ermöglicht eine Steuerung der σ‐Donoreigenschaften von Carbidliganden, was ihre Isolobalbeziehung zu Kohlenmonoxid illustriert.

Autoren:   Anders Reinholdt, Tom Vosch, Jesper Bendix
Journal:   Angewandte Chemie
Jahrgang:   2016
Seiten:   n/a
DOI:   10.1002/ange.201606551
Erscheinungsdatum:   09.09.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Brennstoff aus Treibhausgas

    Ein Schritt in Richtung CO2-Neutralität und damit zur Abmilderung des Treibhauseffekts sowie der Energiekrise könnte die Umwandlung von CO2 in Kohlenwasserstoff-basierte Brennstoffe wie Methan sein – angetrieben durch Sonnenlicht. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellt ein chinesisches ... mehr

    Ökonomische PEF-Herstellung

    Für Getränkebehälter lässt sich der Kunststoff PET sehr gut durch Polyethylenfuranoat (PEF) aus regenerativen Quellen ersetzen. Die Herstellung des Rohstoffs für PEF aus Biomasse ist jedoch bislang wenig effizient. Ein neuer Photokatalysator auf Titanbasis könnte die Rohstoffproduktion effi ... mehr

    Käfig mit Deckeln: Selektiver Einschluss von Seltenerdmetall-Hydraten in Wirtsmoleküle

    Metalle der Seltenen Erden sind unabdingbar für viele technische Produkte, von Smartphones, Notebooks über Akkus, Elektromotoren und Windräder bis zu Katalysatoren. Ein japanisches Team stellt in der Zeitschrift Angewandte Chemie einen molekularen „Käfig“ mit „Deckeln“ vor, mit sich bestimm ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.