Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Misinterpreted Documents and Ignored Physical Facts: The History of ‘Hitler's Atomic Bomb’ needs to be corrected

Abstract

Zusammenfassung: Fehlinterpretierte Dokumente und ignorierte physikalische Fakten: Die Geschichte von ,Hitlers Atombombe‘ muss korrigiert werden. Warum haben die deutschen Physiker während des Zweiten Weltkriegs keine Atombombe entwickelt? Seit mehr als 25 Jahren sind sich die Historiker einig, dass die deutschen Physiker wussten, wie eine Atombombe gebaut werden muss, dass aber ein Programm wie das amerikanische Manhattan‐Projekt zu ihrer Realisierung in Deutschland, erst recht während des Krieges, unmöglich war. Eine genaue Analyse aller erhaltenen Original‐Dokumente über die Arbeit an der Atombombe während des ,Dritten Reichs‘ zeigt jedoch erhebliche Fehler der Autoren durch unvollständige Analyse der Dokumente, falsches Verständnis naturwissenschaftlicher Erläuterungen und Ignorieren physikalischer Fakten. Es wird nachgewiesen, dass die deutschen Physiker bis zum Ende des Krieges nicht bemerkt hatten, dass eine Atombombe nur mit schnellen Neutronen realisiert werden kann. Nur Heisenberg hatte das richtige Prinzip spät erkannt, es aber nicht eindeutig kommuniziert und auch in keiner Weise physikalisch vertieft. Die physikalisch korrekte Interpretation der Dokumente zeigt, dass die deutschen Physiker während des Krieges erfolglos versuchten, einen Reaktor zu entwickeln, der auch eine Voraussetzung für den Bau einer Plutonium‐Bombe gewesen wäre. Aber sie wussten nicht, wie eine Bombe realisiert werden kann, weil sie nie an einer realistischen Theorie der Atombombe gearbeitet hatten. Summary: Misinterpreted Documents and Ignored Physical Facts: The History of ‘Hitler's Atomic Bomb’ needs to be corrected. Why have the German physicists not developed an atomic bomb during World War II? For more than 25 years, the historians agree that they knew how to build the bomb, but that a bomb‐development programme of the size of the US‐Manhattan‐Project would not have been possible in wartime Germany. A detailed analysis of all preserved documents on the German atomic bomb research during the ‘Third Reich’, however, reveals considerable mistakes by the authors due to incomplete analysis of documents, misinterpretations of scientific explanations and ignoring of physical facts. It is shown that until the end of the war the German physicists did not know that an atomic bomb can only be made with fast neutrons, except Heisenberg, who, however, discovered it rather late, did not communicate it clearly and did not study any bomb physics. The physically correct interpretation of the documents reveals that the German physicists worked unsuccessfully on a reactor, which would have been a prerequisite for a plutonium bomb. But they did not know how to build a bomb because they never worked on a realistic bomb theory.

Autoren:   Prof. Dr. Manfred Popp
Journal:   Berichte zur Wissenschaftsgeschichte
Band:   39
Ausgabe:   3
Jahrgang:   2016
Seiten:   265
DOI:   10.1002/bewi.201601794
Erscheinungsdatum:   05.09.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Physiker
  • analysis
  • Research
  • Deutschland
Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.