Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hybrid Bilayer WSe2–CH3NH3PbI3 Organolead Halide Perovskite as a High‐Performance Photodetector

Abstract

A high‐performance 2D photodetector based on a bilayer structure comprising a WSe2 monolayer and CH3NH3PbI3 organolead halide perovskite is reported. High performance is realized by modification of the WSe2 monolayer with laser healing and perovskite functionalization. After modification, the output of the device was three orders of magnitude better than the pristine device; the performance is superior to that of most of the 2D photodetectors based on transition‐metal‐dichalcogenides (TMDs). This result indicates that combinatory TMDs–halide perovskite hybrids can be promising building blocks in optoelectronics.

Ein leistungsstarker Photodetektor entsteht aus einer WSe2‐Monoschicht mithilfe einer Lasertechnik und Perowskit‐Funktionalisierung. Die Modifizierung von Übergangsmetalldichalkogeniden mit Halogenid‐Perowskiten liefert vielversprechende Hybridmaterialien für die Optoelektronik.

Autoren:   Junpeng Lu, Alexandra Carvalho, Hongwei Liu, Sharon Xiaodai Lim, Antonio H. Castro Neto, Chorng Haur Sow
Journal:   Angewandte Chemie
Band:   128
Ausgabe:   39
Jahrgang:   2016
Seiten:   12124
DOI:   10.1002/ange.201603557
Erscheinungsdatum:   07.09.2016
Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Angewandte Chemie
  • News

    Spektroskopisch erfassbare Quantenbits

    Moleküle werden für Quantencomputer interessant, wenn sie einzeln ansteuerbare, miteinander wechselwirkende Quantenbit-Zentren aufweisen. Das ist der Fall in einem Molekülmodell mit drei unterschiedlichen Qubit-Zentren, das ein Forschungsteam jetzt in der Zeitschrift Angewandte Chemie vorst ... mehr

    Brennstoff aus Treibhausgas

    Ein Schritt in Richtung CO2-Neutralität und damit zur Abmilderung des Treibhauseffekts sowie der Energiekrise könnte die Umwandlung von CO2 in Kohlenwasserstoff-basierte Brennstoffe wie Methan sein – angetrieben durch Sonnenlicht. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellt ein chinesisches ... mehr

    Ökonomische PEF-Herstellung

    Für Getränkebehälter lässt sich der Kunststoff PET sehr gut durch Polyethylenfuranoat (PEF) aus regenerativen Quellen ersetzen. Die Herstellung des Rohstoffs für PEF aus Biomasse ist jedoch bislang wenig effizient. Ein neuer Photokatalysator auf Titanbasis könnte die Rohstoffproduktion effi ... mehr

Mehr über Wiley
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.