Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Holen Sie sich Schneidleistung XL ins Labor

Neue Schneidmühle für große Probenstücke und hohen Durchsatz

Schneidmühle SM 400 XL

Zyklon-Sauger-Kombination

Produktvideo SM 400 XL

Futtermittelprobe vor und nach der Zerkleinerung

Mit der neuen SM 400 XL hat RETSCH das Schneidmühlenprogramm um ein Gerät für besondere Anforderungen erweitert. Dieses Modell ist für die Vorzerkleinerung sehr großer Probenstücke mit Abmessungen bis 170 x 220 mm konzipiert, erreicht aber, je nach Anwendung, oft auch die gewünschte Endfeinheit in einem Schritt. Das Mahlraumvolumen von 7,5 L und die große Fläche der Bodensiebe (240 x 240 mm), erlauben die vollständige Homogenisierung auch großer Probenmengen in einem Arbeitsgang. Damit lässt sich ein deutlich höherer Durchsatz erzielen als bei kleineren Modellen.

Dank einer optionalen Zyklon-Sauger Kombination kann die SM 400 XL auch für die Vermahlung temperaturempfindlicher Proben eingesetzt werden. Diese verbessert nicht nur den Probenaustrag, sondern sorgt durch den Luftstrom auch für einen Kühleffekt.

Der klappbare Trichter und die leicht herausnehmbaren Bodensiebe ermöglichen eine schnelle und einfache Reinigung der Mühle.

Neben der SM 400 XL bietet RETSCH drei weitere Modelle für unterschiedliche Anforderungen an - vom günstigen Basismodell über das universale Standardmodell bis zur leistungsstarken Variante mit RES Technologie.

Vorteile SM 400 XL

  • Für Aufgabekorngrößen bis 170 mm x 220 mm
  • Kraftvolle Zerkleinerung auch von heterogenen Proben
  • Deutlich höherer Durchsatz als bei kleineren Modellen
  • Für die Vermahlung temperaturempfindlicher Materialien geeignet
  • Schnelle und einfache Reinigung dank klappbarem Trichter und glatter Flächen
  • Definierte Endfeinheit durch Bodensiebe mit Lochweiten von 1 - 20 mm

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.


Themen:
Mehr über Retsch
  • Videos

    Holen Sie sich Schneidleistung XL ins Labor

    Mit der neuen SM 400 XL hat RETSCH das Schneidmühlenprogramm um ein Gerät für besondere Anforderungen erweitert. Dieses Modell ist für die Vorzerkleinerung sehr großer Probenstücke mit Abmessungen bis 170 x 220 mm konzipiert, erreicht aber, je nach Anwendung, oft auch die gewünschte Endfein ... mehr

  • News

    Retsch feiert 100-jähriges Firmenjubiläum

    Retsch feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Friedrich Kurt Retsch gründete 1915 den Laborgroßhandel F. Kurt RETSCH GmbH & Co. KG in Düsseldorf. 1923 konnte er das erste Patent für ein Laborgerät anmelden, eine Mörsermühle, die als „Retsch-Mühle“ zum Begriff wurde, da sie die mühse ... mehr

    RETSCH bezieht neues Firmengebäude

    RETSCH hat auf einem ca. 25.000 Quadratmeter großen Grundstück in einem Haaner Technologiepark ein neues Firmengebäude errichtet. Insgesamt wurden mehrere Millionen Euro in einen Verwaltungstrakt mit Applikations- und Schulungszentrum sowie eine Produktionshalle investiert, die zusammen 8.0 ... mehr

    Das neue RETSCH-Labor auf Rädern

    Zur umfangreichen Applikationsberatung, die RETSCH für seine Mühlen, Siebmaschinen und Probenteiler anbietet, gehört nun auch ein Labor auf Rädern, der Retsch Laborbus. RETSCH schickt jetzt ein neues, komplett mit der neuesten Gerätegeneration ausgestattetes Applikationsmobil auf Tour durch ... mehr

  • Firmen

    Retsch Technology GmbH

    Retsch Technology bietet hochwertige optische Systeme zur Charakterisierung der Partikelgröße und der Partikelforman, die in vielen Industriebereichen im Rahmen der Produktionskontrolle und Qualitätsüberwachung sowie in Forschung und Entwicklung ihre Anwendung finden. Mit verschiedenen Me ... mehr

    Retsch GmbH

    RETSCH ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich der analysenneutralen Probenvorbereitung und Charakterisierung von Feststoffen. Zur umfangreichen Produktpalette gehören Mühlen und Backenbrecher für Grob-, Fein- und Feinstzerkleinerung innerhalb der Probenaufbereitung sowie Siebmas ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.