Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Echtzeitmikroskopie für Kristalle, Partikel und Tröpfchen

Versteckte Mechanismen sichtbar machen

In-situ-Videomikroskopie zur Visualisierung von Partikelsystemen

Bestimmung der Dimension und Form von Partikeln und Tropfen

Quantitative Bildauswertung über relative Rückstreuung (RBI)

Messungen in-situ unter Prozessbedingungen

Schnelles Prozessverständnis, effektive Optimierung von Partikelprozessen

Prozessverständnis für Partikel

Die Echtzeitmikroskopie mit ParticleView ist ein einfach anzuwendendes PAT-Tool, das Partikel und ihre Strukturen in hochauflösender Form so abbildet, wie sie natürlich im Prozess vorliegen. Dabei wird jedes Bild in Echtzeit analysiert, um unter realen Prozessbedingungen Verlaufstendenzen hinsichtlich Partikelgrösse, -zahl - und -form aufzuzeigen.
So können Wissenschaftler mit ParticleView die Bildung und das Wachstum von Partikeln beobachten und ihr Aufbrechen und ihre Formänderungen beurteilen. Das erlaubt Einblicke in die verborgenen Mechanismen, die den untersuchten Prozess bestimmen.
Echtzeitmikroskopie

Die ParticleView Technologie mit PVM ist sondenbasiert und wird direkt in den Prozess eingeführt. An der Kristallisation sind verschiedene, einander stets gegenseitig beeinflussende Mechanismen beteiligt, darunter die Partikelbildung, das Wachstum, die Agglomeration, das Aufbrechen und die Phasenänderung. Diese Mechanismen beeinflussen direkt das Ergebnis eines Prozesses, sind aber oft schwierig zu erkennen und können mit herkömmlichen Ansätzen wie der Offline-Mikroskopie nicht beobachtet werden. Oberflächlich betrachtet mögen Ihre Kristallisationsprozesse unproblematisch wirken. Doch oft können im Verborgenen ablaufende Mechanismen das Ergebnis erheblich beeinträchtigen.

Verwendung von ParticleView

Das ParticleView wird direkt an einen Laptop oder ein Tablet angeschlossen und ist in wenigen Sekunden einsatzbereit. Eine Konfiguration oder Kalibrierung ist nicht erforderlich. Im Hintergrund sorgt eine leistungsfähige Software für hochwertige Bilder zu jedem Prozessschritt. Aus der automatischen Analyse dieser Bilder kann dann eine Verlaufstendenz hinsichtlich Partikelgrösse, -zahl - und -form ermittelt werden. Dabei können Experimente beliebig oft neu abgespielt, Bilder verglichen und Prozessparameter importiert werden. Mit nur einem Klick lassen sich ganz einfach Prozessprotokolle erzeugen.

Häufige Applikationen für die Echtzeitmikroskopie:

  • Kontrolle der Kristallgrösse und Formverteilung
  • Lösbarkeit und metastabile Bandbreite (Metastable Zone Width, MSZW) zur Entwicklung von

Kristallisationsprozessen einsetzen

  • Studien zur Impfung von Kristallisationsprozessen zur Optimierung
  • Überwachen und Charakterisieren von Phasentrennungen (Ausölen)
  • Direktes Beobachten von Veränderungen des Kristallisationsverhaltens bedingt durch ein Scale-up
  • Antisolvent-Kristallisation zur Kontrolle der Kristallgrösse und -anzahl
  • Optimierte Öl-Wasser-Abscheidungen
  • Untersuchung der Homogenisierung von Tröpfchen, des Mahlens  und des Rezeptierens
  • Lösen von üblichen Problemen bei der Kristallisation im Labor

Seit der Übernahme von Lasentec im Jahre 2001 hat METTLER TOLEDO an der Weiterentwicklung der Technologien ParticleTrack mit FBRM und ParticleView mit PVM gearbeitet. Mit Tausenden Installationen weltweit, vom F&E-Labor bis hin zu Produktionsanlagen, haben sich unsere sondenbasierten Technologien zum führenden Branchenstandard für die Echtzeit-Messung und -Visualisierung von Geschwindigkeit und Ausmass der Änderungen in Partikel- und Tröpfchensystemen entwickelt.

Wenn Sie Fragen haben oder eine Preisauskunft benötigen fordern Sie jetzt weitere Informationen an!

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +49 (0) 641 / 95059880


Mehr über Mettler-Toledo
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.