Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Nutzen Sie die Vorteile der UHPLC jetzt auch bei der Detektion Ihrer Proteine

Wyatts Kombination aus Lichtstreu- und RI-Detektion zur perfekten Proteincharakterisierung

microDawn

microOptilab

Molekulargewicht aufgetragen gegen Elutionsvolumen: Auftragsmengen von 400 ng bis 20 µg eines monoklonalen Antikörpers werden problemlos analysiert (die Probe enthält etwa 1 % Dimere und 3 % Fragmente).

In der Vergrößerung zeigt sich besonders eindrucksvoll die hohe Trennkraft der Methode. Die Monomere des Antikörpers (AK) werden von den fragmentierten schweren und leichten Ketten separiert.

Die Vorzüge der UHPLC werden in immer mehr Laboren genutzt: gute Trennung eng benachbarter Peaks, feine Auflösung, hohe Empfindlichkeit, Zeitgewinn durch kurze Trennzeiten. Diesen Quantensprung können Sie nun mit den passenden Detektoren voll ausschöpfen: Das microDAWN ist Wyatts Multi Angle Light Scattering (MALS) Lichtstreudetektor, der mit jedem UHPLC-System gekoppelt werden kann.

MALS – was ist das, und wie funktioniert es? MALS (Multi Angle Light Scattering) bezeichnet eine Technik zur Bestimmung des Molekulargewichts (Mw) bei Makromolekülen wie etwa Proteinen. Die Messung beruht auf der Detektion der Intensität des von den Molekülen gestreuten Lichtes. MALS wird oft auch als klassische oder statische Lichtstreuung (SLS) bezeichnet. Die Besonderheit dieser Technologie: Man kann mit ihr absolute Messungen durchführen, d.h. Standards oder Annahmen über die Eigenschaften der Moleküle sind nicht erforderlich.

Das microDAWN lässt sich zudem an den Wyatt microOptilab koppeln, Wyatts dRI-Instrument zur Refraktionsbestimmung in der UHPLC-Umgebung. Die beiden Geräte ergänzen sich ideal, um die bisher vor allem in SEC-MALS-Anlagen genutzten Vorzüge der Lichtstreuungs- und RI-Messung nun auch erfolgreich bei der UHPLC verfügbar zu machen.

Werden die Peaks mittels microDAWN analysiert, so bleiben alle Fortschritte der UHPLC erhalten. Die Kombination aus microDAWN und microOptilab arbeitet dank minimalster Bandenverbreiterung ohne Einbußen bei der analytischen Auflösung und bei höchster Empfindlichkeit.

Das microDAWN lässt sich durch Erweiterung mit einer Wyatt QELS (Quasi Elastic Light Scattering) für die zusätzliche Messung hydrodynamischer Molekülradien aufrüsten. Diese Bestimmung erfolgt mithilfe der Dynamischen Lichtstreuung (DLS) und ermöglicht die Bestimmungen auch von Radien unter 10 nm. Und ebenfalls erfreulich: Die allseits geschätzte Bedienfreundlichkeit der Wyatt-Instrumente bleibt auch bei microDAWN und microOptilab erhalten.

Mit der neuesten Gerätegeneration hat Wyatt neben den über Jahrzehnte stetig verbesserten technischen Eigenschaften besonders die Benutzerfreundlichkeit sowie die Wartbarkeit direkt vor Ort in den Fokus gestellt. Die Smart ServicesTM Platform kombiniert diverse Funktionen, die eine reibungslose Anwendung sowie schnellen Service im Falle von Reparaturen garantieren. Der „System Ready Monitor“ des 7-Zoll-Touchdisplays zeigt farbcodiert, wenn das System messbereit ist. Über den „Real-Time Instrument Health Indicator“ können mit einem Tippen detailliertere Informationen abgerufen werden, die z.B. einen Signal-Drift durch unzureichende Säulenequilibration identifizien. Mit CheckPlusTM kann ein kompletter Systemreport auf Wunsch automatisiert generiert werden, der zum Wyatt-Support geschickt wird. Zusammen mit der integrierten COMET-Ultraschallreinigung garantiert dies die geringst mögliche Ausfallzeit und höchste Produktivität an Ihrem UHPLC-System.

Wenn Sie Fragen haben oder eine Preisauskunft benötigen fordern Sie jetzt weitere Informationen an!

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +49 (0)2689 / 2639-699


Themen:
  • Lichtstreudetektoren
  • UHPLC
  • Multiwinkel-Lichtstreuung
  • Multiwinkel-Lichtstreudetektoren
  • MALS-Detektoren
  • UHPLC-Detektoren
  • Proteincharakterisierung
  • Brechungsindexdetektoren
Mehr über Wyatt Technology
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.