Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Viskositätsmessung und rheologische Untersuchungen – von der Eingangs- bis zur Qualitätskontrolle

Rotationsrheometer RheolabQC: Einfach zu bedienen, robust und zuverlässig

RheolabQC: Von der schnellen Viskositätsmessung bis hin zu komplexen rheologischen Untersuchungen – einfach, robust und zuverlässig

RheolabQC: Vielseitig – dank einer breiten Palette an Zubehör

RheolabQC: Exakte Temperaturkontrolle mit Flüssigkeits- oder mit moderner Peltier-Temperierung

RheolabQC: Wahlweise kann die Viskosität direkt in Krebs Units umgerechnet werden

Messmethode

Das RheolabQC ist ein Rotationsrheometer nach dem Searle-Prinzip, dessen Hauptkomponenten ein System aus Präzisionsdrehgeber und hochdynamischem EC-Motor sind, wie es auch in der MCR-Rheometerserie zum Einsatz kommt. Der Anwender kann problemlos zwischen einer drehzahlgesteuerten (CR) und einer drehmomentgesteuerten (CS) Versuchsvorgabe wählen, wie er es sonst nur von anspruchsvollen Forschungsrheometern gewohnt ist. In Verbindung mit den großen Drehzahl- und Drehmomentbereichen sowie den sehr kurzen Einregelzeiten des Motors ergeben sich unzählige Vorteile für die Anwendung. So lassen sich neben herkömmlichen Fließ- und Viskositätskurven zum Beispiel auch gezielte Untersuchungen zum Misch- und Rührverhalten von Emulsionen und Dispersionen, zum Ablauf- und Verlaufverhalten von Farben und Lacken oder zur Fließgrenze von Gelen und Pasten durchführen.

Bedienmöglichkeiten – einfach oder anspruchsvoll

Manueller Betrieb

Das RheolabQC kann im manuellen Betrieb wahlweise über eine spritzwasser- und staubsichere Folientastatur oder eine externe Tastatur bedient werden. Ein beleuchtetes Display mit gut lesbaren Ziffern für die Auswahl der Messparameter und die Anzeige der relevanten Messgrößen ist im Gerät integriert. Der interne Speicher erlaubt das Abspeichern von über 100 vordefinierten Messprofilen und von insgesamt über 50 000 Messpunkten in mehr als 100 Messreihen. Die Daten können sofort oder nachträglich über ein Programm ausgelesen oder über einen anschließbaren Drucker ausgegeben werden.

Software

Für den computergesteuerten Betrieb steht die Rheometer-Software von Anton Paar zur Verfügung. Neben dem Anschluss über eine herkömmliche serielle RS232-Schnittstelle kann das RheolabQC wahlweise auch über eine LAN-Ethernet-Schnittstelle direkt in Firmen- oder Labornetzwerke integriert und über die Software angesprochen werden. Vielfältige Auswertemodelle und Automatisierungsroutinen inklusive eines speziellen Qualitätssicherungsmoduls stehen zur Verfügung. Anbindungsmodule an moderne LIM-Systeme oder die 21-CFRPart-11-Konformität sind selbstverständlich erhältlich.

Typische Applikationen und empfohlene Versuche

  • Farben und Lacke
    Fließkurve, Fließgrenze, 3-Interval-Test (Strukturabbau und -erholung)
  • Baustoffe
    Fließgrenze, 3-Interval-Test (Strukturabbau und -erholung)
  • Schlämme
    Fließkurve, Fließgrenze, 3-Interval-Test (Strukturabbau und -erholung)
  • Klebstoffe
    Fließkurve, 3-Interval-Test (Strukturabbau und -erholung)
  • Lebensmittel
    Fließkurve, Temperaturversuch, 3-Interval-Test (Strukturabbau und -erholung)
  • Kosmetika und Pharmazeutika
    Fließgrenze, Temperaturversuch, Temperaturschaukeltest
  • Soft-Gele
    Fließgrenze, Zerscherung, 3-Interval-Test (Strukturabbau und -erholung)
  • Schmierfette, Öle
    Fließkurve, Temperaturtest
  • Asphalt
    Fließkurve, Temperaturtest

Messgeometrien und Zubehör – einfach vielfältig

Als Messgeometrien können konzentrische Zylindersysteme, Doppelspaltsysteme sowie unterschiedlichste Rührer- und Spindelsysteme verwendet werden. Die Messsysteme können mit der bewährten Schnellverschlusskupplung mit einem Handgriff einfach an das Rheometer angekoppelt werden.
Neben der Messung bei Umgebungsbedingungen steht ein einzigartiges luftgekühltes Peltier-Temperiersystem für eine schnelle und genaue Temperaturkontrolle von 0 °C bis 180 °C zur Verfügung. Ein leicht an das Stativ adaptierbarer Messbecherhalter ermöglicht das schnelle Einbringen und Wechseln individueller Messbechergefäße.

Der Toolmaster™

Das RheolabQC arbeitet mit dem Toolmaster™, dem ersten automatischen Komponentenerkennungs- und Konfigurationssystem. Alle Messgeometrien werden automatisch vom Rheometer erkannt und bei manuellen Messungen berücksichtigt bzw. im computergesteuerten Betrieb in die Software eingelesen, sobald sie mit dem Gerät verbunden sind. Damit können Fehlerquellen durch fälschlich eingesetzte Geometrien oder eine nicht korrekte Geometrieauswahl in der Software durch den Anwender ausgeschlossen werden.

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +43 (0) 316 376-366


Themen:
Mehr über Anton Paar
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.