Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Mit Hydranal-Water-Standards haben Sie ihre Karl-Fischer-Titration unter Kontrolle

Die Karl-Fischer-Titration (KF-Titration) entwickelte sich zu einer generell akzeptierten Methode, die zur Analyse von vielen unterschiedlichen Proben aus verschiedensten industriellen Bereichen verwendet wird. Trotz der vielen verschiedenen Varianten, gilt ein Aspekt, für alle KF-Titrationen, die Notwendigkeit der Standardisierung oder Kalibrierung der Instrumente. Es gehört zur guten analytischen Laborpraxis den Titer der KF-Reagenzien vor jeder neuen Titration zu bestimmen, besonders wenn die Vorratsflasche bereits geöffnet wurde.

Die Kalibrierung, Validierung und Kontrolle der analytische Geräte und Reagenzien wird mit einer genau bekannten Wassermenge, entweder reinem Wasser oder einem Wasserstandard, durchgeführt. Bei reinem Wasser besteht die Herausforderung darin, die kleinen Mengen (10-50 mg für Volumetrie und 0,1-1 mg für Coulometrie) fehlerfrei abzuwiegen und zu handhaben.

Eine Alternative ist Natriumtartrat-2-hydrat. Da es sich um einen Feststoff mit einem Wassergehalt von 15,66 % handelt, ist die Handhabung deutlich einfacher als bei reinem Wasser. Der primäre Standard Natriumtartrat-2-hydrat hat einige wünschenswerte Eigenschaften, er ist unter Normalbedingungen stabil und gibt keine Feuchtigkeit ab oder nimmt sie auf, auch nicht bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Aber einen Minuspunkt gibt es doch – die Löslichkeit in Methanol ist begrenzt. Erst nach etwa 3 bis 10 Minuten Rühren löst es sich, je nach den Bedingungen im Labor, vollständig auf. Aufgrund dieser Schwierigkeiten begannen viele Analytiker flüssige Standards zu verwenden. Weiterentwicklungen führten dazu, dass diese flüssigen Standards, statt in Flaschen, in Glasampullen mit Sollbruchstelle zur einmaligen Verwendung erhältlich sind und so sichergestellt wird, dass der Standard unversehrt ist.

Die flüssigen Hydranal-Water-Standards bestehen aus einer Lösungsmittelmischung mit spezifischer Zusammensetzung und exakt bestimmten Wassergehalt von 10‘000 ppm, 1‘000 ppm, 100 ppm oder sogar nur 10 ppm für einen auf Mineralöl basierenden Standard.

Mit der Doppelakkreditierung in 2014 (ISO/IEC 17025 und ISO Guide 34) wurden Hydranal-Certified Reference Materials (CRM) Water Standards und der neue Hydranal-Water-Standard 0.1 PC mit verbesserter Stabilität eingeführt.

Alle Hydranal-Water-Standards sing gegen den externen Standard NIST SRM 2890 und manche auch zusätzlich gegen NMIJ CRM4222-a getestet. Sie werden alle mit einer ausführliche Gebrauchsanleitung geliefert und je nach Qualität entweder mit einem Analysenreport (RoA) oder einem Analysenzertifikat (CoA), das den exakten Wassergehalt enthält.

Wir empfehlen die Hydranal-Water-Standards mit einem exakt bestimmten Wassergehalt zur:

  • Titerbestimmung
  • Kontrolle der Präzision und Genauigkeit von Prüfmethoden
  • Validierung und Kontrolle der Karl-Fischer-Titratoren nach ISO-, GMP-, GLP- und FDA-Richtlinien

Dank der flüssigen Hydranal-Standards in Glasampullen können Analytiker genaue und verlässliche Ergebnisse erzielen. Begrenzte Löslichkeit und schwer handhabbare Mengen sind damit kein Thema mehr. Wasser ist nicht mehr die einzige Wahl.

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.


Themen:
Mehr über Honeywell
  • Kataloge

    Der Honeywell-Katalog für persönliche Schutzausrüstung von Kopf bis Fuß

    Honeywell Safety Products ist einer der weltweit größten Anbieter von persönlicher Schutzausrüstung.Hier finden Sie die Ausrüstung, die Sie bei Ihrer täglichen Arbeit schützt mehr

    KCL-Schutzhandschuhe – Höchster Schutz für Ihre Mitarbeiter

    KCL ist der Erfinder des TÜV-geprüften Schutzhandschuhkonzepts und kann Handschuhempfehlungen für über 300.000 verschiedene Gefahrstoffe aussprechen mehr

  • News

    Nach Übernahme von FLUKA: Altmann Analytik jetzt offizieller Honeywell-Händler

    Die Altmann Analytik GmbH & Co. KG ist ab sofort preferred distributor von Honeywell, inkl. der Marken Riedel-de Haën, Burdick&Jackson sowie Fluka. Im Zuge der Übernahme Sigma-Aldrichs durch Merck wurde die Marke Fluka mit ihren Produktlinien (u.a. HPLC-Lösemittel) an die Firma Honeywell ab ... mehr

    Honeywell übernimmt Forschungschemikaliensparte von Sigma-Aldrich

    Honeywell hat die Übernahme der in Seelze (Niedersachsen) ansässigen und für Labore tätigen Forschungschemikalien-Sparte von Sigma-Aldrich abgeschlossen. Das Unternehmen erweitert damit sein Angebot an hochreinen Lösungen für die Entdeckung neuer Wirkstoffe, die medizinische Diagnostik sowi ... mehr

    Merck verkauft Sigma-Aldrich-Geschäftsbereiche an Honeywell

    Merck hat bekannt gegeben, dass das US-amerikanische Life-Science-Unternehmen Sigma-Aldrich, das es zu übernehmen plant, den Verkauf von Teilen seines Geschäfts mit Lösungsmitteln und anorganischen Stoffen an Honeywell vereinbart hat, um die kartellrechtlichen Anforderungen der EU für die Ü ... mehr

  • Firmen

    Honeywell Specialty Chemicals Seelze GmbH

    Die Geschichte von Honeywell Research Chemicals reicht mehr als 200 Jahre zurück in die Zeit, als der Chemiker Johann Daniel Riedel mit der Herstellung pharmazeutischer Produkte in Berlin begann. Heute sind Riedel-de Haën™, Fluka™, Hydranal™, Chromasolv™, TraceSELECT™ und andere weltweit fü ... mehr

    KCL GmbH

    Die KCL GmbH ist einer der führenden Handschuhproduzenten in Deutschland. Seit 1932 leistet KCL mit innovativen Produkten und Dienstleistungen im Bereich Handschutz einen großen Beitrag dazu, dass Hände wirksam gegen Gefährdungen aller Art geschützt sind. Der Hauptsitz des Unternehmens m ... mehr

    Honeywell Security Deutschland GmbH

    Welchen Partner wählen Sie, um erfolgreich zu sein? Die Sicherheitsbranche befindet sich im Wandel - neue Technologien, der Einfluss der Informationstechnologie, anspruchsvollere Endkunden und wachsender Wettbewerb. Unternehmen, die erfolgreich Sicherheitssysteme installieren und integriere ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.