Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

DMA-Grundsätze und grundlegende Anwendungen

Die DMA-Grundsätze und einige Anwendungsbeispiele werden in diesem Webinar behandelt

Dieses Webinar erklärt die Grundprinzipien des DMA und stellt gleichzeitig ein leistungsfähiges DMA-Instrument zur Durchführung verschiedener Anwendungen vor.

DMA-Prinzipien

Dynamisch Mechanische Analyse (DMA) ist eine der wichtigsten Techniken der thermischen Analyse. Es kann verwendet werden, um die viskoelastischen Eigenschaften und das Verhalten einer Vielzahl von Materialien in Abhängigkeit von Temperatur oder Frequenz zu untersuchen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass geeignete Materialien mit den richtigen mechanischen Eigenschaften verwendet werden. Zu den zu analysierenden Materialien gehören Thermoplaste, Duroplaste, Elastomere, Klebstoffe, Farben und Lacke, Folien und Fasern, Verbundwerkstoffe, Lebensmittel, Pharmazeutika, Fette und Öle, Keramik, Baumaterialien und Metalle.

Was genau kann DMA messen?

Abhängig vom Messmodus bestimmt DMA entweder den Schermodul (G) oder den Young-Modul (E).
DMA liefert quantitative und qualitative Informationen über:

  • Dämpfungseigenschaften und viskoelastisches Verhalten
  • Polymerstruktur und Morphologie
  • Primäres und sekundäres Relaxationsverhalten
  • Kristallisationsprozesse
  • Einfluss von Füllstoffen in Polymeren

Diese Art von Informationen ist sehr wichtig für Prozess- und Anwendungsingenieure, Materialforscher und Physikaliker.

Dieser Text wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt und kann daher Fehler im Wortschatz, in der Syntax oder in der Grammatik enthalten.

Nach Vereinbarung: Ja
Themen:
Mehr über Mettler-Toledo
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.