Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Benzolderivat



 Was sind Benzolderivate, chemisch gesehen? --Der Tom 14:43, 2. Nov. 2007 (CET)

Benzolderivate sind Ausgangsstoffe für die chemische Industrie.

Verwendung und Gefahren

Der Einsatz von Benzolderivaten unterliegt in Deutschland strengen Vorschriften. Sie können Krebs hervorrufen und können die Umwelt erheblich schädigen, da sie giftig und langlebig sind.

Beispiele

Anilin wird zum Beispiel zur Herstellung von Polyurethanen (z.B. für Schuhsohlen), zur Farbstoffherstellung, verwendet.

Biphenyl dient zur Konservierung von Citrusfrüchten (E 230), sowie zur Herstellung von Arzeneimitteln, von Schädlingsbekämpfungsmitteln und für Farbebeschleuniger, verwendet.

Xylol ist ein Zusatzstoff für Cerosin, ist ein Lösemittel für Wachse und Kunstharze und ist ein Verdünnungsmittel für Lacke.

Styrol wird zur Herstellung von Kunststoffen verwendet, sowie von Synthesekautschuk und Gießharze.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Benzolderivat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.