Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Flexibles Verbundrohr



  Bei flexiblen Verbundrohren handelt es sich um werksmäßig mit einer Wärmedämmung versehene Rohrleitungen zum Transport warmgehender Medien, vor allem Wasser. Seltener sind flexible Verbundrohre für den Transport kaltgehender Medien. Flexible Verbundrohre werden meist direkt im Erdreich verlegt. Das Mediumrohr besteht aus Stahl, rostfreiem Stahl, Kupfer, vernetztem Polyethylen oder Polybuten. Die Wärmedämmung besteht aus flexiblem Polyurethanschaum und das Mantelrohr aus Polyethylen oder gewelltem Stahlblech. Mediumrohre aus Metall sind meist für Betriebsdrücke bis 1,6 MPa (16 bar, PN16) ausgelegt, Mediumrohre aus Kunststoff meist für Betriebsdrücke bis 600 kPa (6 bar, PN6), wobei dieser Druck für die obere Dauerbetriebsgrenztemperatur gilt. Die obere Grenztemperatur für den Dauerbetrieb wird bei Mediumrohren aus Metall durch den Polyurethanschaum bestimmt und liegt bei ca. 140 °C. Bei Mediumrohren aus Kunststoff wird die obere Grenztemperatur für den Dauerbetrieb durch das Mediumrohr bestimmt und liegt bei ca. 90 °C. Die Wärmedämmung aus Polyurethanschaum hat zusätzlich die Aufgaben, zwischen Mediumrohr, Wärmedämmung und Mantelrohr einen kraftschlüssigen Verbund herzustellen und das Gewicht des befüllten Mediumrohres zu tragen. Das Mantelrohr schützt die Wärmedämmung vor äußeren Einflüssen. Der kraftschlüssige Verbund hat die Aufgabe, die durch die Erwärmung der Rohrleitung auftretenden Kräfte aufzunehmen und in das Erdreich abzuleiten. Flexible Verbundrohre werden hauptsächlich in Nahwärme- und Fernwärmenetzen verbaut. Übliche Mediumrohrdimensionen liegen im Bereich von DN20 bis DN100 (Mediumrohre aus Metall) oder 25×2,3 bis 110×10,0 (Mediumrohre aus Kunststoff). Flexible Verbundrohre werden als Rollenware auf Trommeln geliefert und meist ähnlich wie Kabel direkt von der Trommel verlegt. Die Zahl der auf der Baustelle herzustellenden Verbindungen ist nahezu minimal, da nur ohnehin notwendige Verbindungen wie z.B. Abzweige und Verbindungen zwischen zwei Trommellängen anfallen. Bei der Verlegung können Bodenhindernisse (große Steine, Fundamentreste, andere Ver- und Entsorgungsleitungen), aber auch z.B. erhaltenswerte Bäume umgangen werden. Flexible Verbundrohre sind selbstkompensierend. Innerhalb des Rohrnetzes kann daher auf Axialkompensatoren verzichtet werden. Flexible Verbundrohre mit einem Mediumrohr aus vernetztem Polyethylen oder Polybuten und einem Mantelrohr aus Polyethylen werden auch mit dem Kürzel PMR bezeichnet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Flexibles_Verbundrohr aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.