Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Isomerieübergang



Unter Isomerieübergang, auch Gammazerfall genannt, versteht man den Übergang eines Atomkerns von einem angeregten Zustand in den Grundzustand oder einen anderen angeregten Zustand unter Aussendung eines Gammateilchens, also eines Photons. Der Hintergrund ist, dass ein Nuklid verschiedene Anregungszustände und damit verschiedene Energieniveaus haben kann. Die Energiedifferenz wird von dem Gammateilchen abtransportiert. Aufgrund des Teilchen-Welle-Dualismus bilden Gammateilchen Gammastrahlung.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Isomerieübergang aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.