Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Isonitrile



  Isonitrile (ältere Benennung), bzw. Isocyanide (IUPAC-konformer Name), sind organisch-chemische Verbindungen der allgemeinen Struktur R-N≡C, wobei R ein kohlenstoffhaltiger Rest ist. Ihr Name leitet sich von den isomeren Nitrilen ab.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Herstellung

Isonitrile entstehen aus primären Aminen durch Umsetzung mit Chloroform und Alkali. Sie bilden sich auch bei der Reaktion von Halogenalkanen mit Silbercyanid als Nebenprodukte der Kolbe-Nitrilsynthese.

Eigenschaften

Isonitrile sind leichtflüchtige, sehr übelriechende, reaktive und giftige Stoffe. Sie sind isoster mit Kohlenstoffmonoxid und daher gute Komplexliganden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Isonitrile aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.